Background Image

Jean Stafford
Die Berglöwin


  • »Eine geballte Ladung psychologischen Dynamits«
    Joseph Henry Jackson, San Francisco Chronicle


  • Roman
    Aus dem Amerikanischen von Adelheid und Jürgen Dormagen
    Mit einem Nachwort von Jürgen Dormagen
    Neuübersetzung
    352 Seiten. Leinen. Leseband

    Ca. € [D] 25.00 / € [A] 25.70 / SFr. 34.00 (UVP)

    ISBN 9783038200727

    Als eBook erhältlich!
    eBook ISBN 9783038209720
    Ca. € 16.99

  • Erscheint am 28. Januar 2020

  • Inhalt
    Inhalt

    Die achtjährige Molly und Ralph, ihr zehnjähriger Bruder, sind unzertrennlich. Gemeinsam setzen sie sich gegen die nervigen Routinen des Schulalltags zur Wehr, gegen ihre überkorrekte Mutter und die zimperlichen älteren Schwestern. Und vielleicht sogar gegen den Rest der Welt. Eines Sommers werden sie aus ihrem vornehmen Vorort von Los Angeles nach Colorado geschickt, wo ihr Onkel eine Ranch besitzt. Dort lernen die Kinder eine hinreißende neue Welt kennen – wild, schön und ungezähmt.
    Als ihrer beider Kindheit zu Ende geht, träumt Molly vom Erwachsensein und davon, Schriftstellerin zu werden, während Ralph seine wachsende Männlichkeit verspürt. Kindliche Unschuld und drängende Jugend stürzen unausweichlich auf ein verheerendes Ende zu.

  • Biogramm
    Jean Stafford

    geboren 1915 in Covina, Kalifornien, wuchs in ärmlichen Verhältnissen in San Diego und Colorado Springs, Texas auf. Von ihrer Familie früh entfremdet, verbrachte sie als Jugendliche ihre Freizeit in den Bergen und beim Schreiben. Sie studierte Englische Literatur an der Universität Colorado und lebte ein Jahr in Heidelberg. Die Berglöwin erschien 1947 und wurde von der Kritik begeistert aufgenommen. Neben vielen anderen Preisen und Auszeichnungen erhielt sie 1970 den Pulitzer-Preis. Jean Stafford starb 1979.



    Adelheid und Jürgen Dormagen

    Adelheid Dormagen übersetzt seit mehr als 30 Jahren leidenschaftlich Literatur, unter anderem Werke von Virginia Woolf, Jane Bowles, Amy Bloom, Michael Ondaatje und Doris Lessing. Die Berglöwin hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen Dormagen übersetzt. Er war lange Lektor im Suhrkamp Verlag und verfasste auch das kenntnisreiche Nachwort.



  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Die Berglöwin«

    »Ihre Offenheit gegenüber den Aggressionen der Kindheit, den Trieben zum Masochismus und zur Dominanz - und ihre absolute Unbesorgtheit - verleihen diesen Romanen ihren unbehaglichen, marginalen Status. Sie sind bedrohlich; ihre Intensität liegt in ihrer beschreibenden Sprache, nicht in ihren moralischen Urteilen. Stafford ist bereit, alles im Auge zu behalten, all die Ambivalenzen des intimen Lebens.«
    Parul Sehgal, The New York Times