Background Image


Christina Viragh
Eine dieser Nächte


  • Wir erzählen uns Geschichten, um uns unseres Daseins zu versichern. Mit dem Tod, und nur mit ihm, hören sie auf.


  • Roman
    496 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 28.00 / € [A] 28.80 / SFr. 37.50 (UVP)

    ISBN 9783038200567

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783038209560
    € 20.99

  • Soeben erschienen!

  • Leseprobe (Book2Look)
  • Wenn Sie die Leseprobe öffnen, werden Nutzer-Daten an Book2Look übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
  • Inhalt
    Inhalt

    Es ist eine dieser Nächte, die man durcher­zählen muss. Das zumindest findet Bill, der auf dem Flug von Bangkok nach Zürich neben Emma sitzt. Bill geht ihr gehörig auf die Nerven. Mit Donnerstimme erzählt er aus seinem Leben – und um sein Leben, und nicht nur Emma, sondern auch andere Passagiere sind gezwungen zuzuhören. Trotz ihres Widerstands werden sie aber alle, Emma, Michael, Stefan, Walter und ein Junge, ja, auch die japanische Familie in der hinteren Sitzrei­he, vom Sog der Geschichten erfasst, wobei eigene Geschichten und Phantasien wachgerufen werden. Alle diese Geschichten fügen sich zu einem Rei­gen, bei dem sich ungeahnte Bezüge und Entspre­chungen und ein geheimnisvoller Mittelpunkt her­ ausschälen. Denn Bill beschwört sprachgewaltig Orte, Leute und seltsame Wesen herauf. Die zwölf Stunden dieser Flugnacht entwickeln einen gefähr­lichen Reiz – und bekommen nicht allen gleich gut.


    Eine dieser Nächte gelesen von Angelika Wagner
    Wenn Sie das Video öffnen, werden Nutzer-Daten an YouTube übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

  • Biogramm
    Christina Viragh

    geboren 1953 in Budapest, kam mit sieben Jahren nach Luzern. Studium der Philosophie und Literatur. Seit den 1980er Jahren ist sie als Schriftstellerin und Übersetzerin tätig. Zahlreiche Publikationen, zuletzt erschienen die Romane Pilatus und Im April. Christina Viragh übersetzte u. a. Marcel Proust, Imre Kertész, Sándor Márai und Péter Nádas. Für ihre Übersetzung von Nádas’ Parallelgeschichten erhielt sie 2012 den Preis der Buchmesse Leipzig. Sie ist korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und lebt in Rom.





  • Audio/Video
    Audio und Videodokumente                                                  

    Eine dieser Nächte gelesen von Angelika Wagner


    Wenn Sie das Video öffnen, werden Nutzer-Daten an YouTube übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

  • Termine
    Termine: Christina Viragh

    28.10.2018
    Eine dieser Nächte

    Falkenstrasse 11, 8001 Zürich

    Tag des Lesens der NZZ

    Christina Viragh liest im Rahmen von Zürich liest aus ihrem neuen Roman Eine dieser Nächte und spricht mit Martina Läubli über das Pendeln zwischen den Welten und Sprachen, das Geschichtenerzählen und ihre Verbindung zu Ungarn.

    Weitere Informationen folgen.

    Tickets ab Ende August/ Anfang September über den online-shop der NZZ

    Weitere Informationen zum Buch


    2.3.2019
    Eine dieser Nächte

    14. Literaturfestival LITERAARE in Thun

    Christina Viragh liest bei dem 14. Literaturfestival LITTERAARE vom 1.-3. März 2019 aus ihrem neuen Roman Eine dieser Nächte.

    Weitere Informationen und genaues Datum folgen.

    Weitere Informationen zum Buch


  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Eine dieser Nächte«

    »Ein fulminantes Epos zwischen Komik und Tragik, voller Erzählungen, die einen allmählich mitreissen wie Treibsand (wovon eine Story handelt).«
    Julian Schütt, 52 Beste Bücher, SRF
    Hören Sie hier die ganze Sendung

    »Christina Viragh führt in ihrem neuen Roman Eine dieser Nächte vor, wie Erzählen die Zuhörer aktiviert und Gemeinschaft schafft. … Ein kunstvolles Geflecht.«
    Martin Ebel, Süddeutsche Zeitung

    »Im Frühling sind mit Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt von Peter Stamm und Eine dieser Nächte von Christina Viragh zwei starke Kandidaten erschienen, an denen eigentlich keine kundige Jury vorbeigehen kann.«
    Martin Ebel, Tages-Anzeiger

    »Christina Viragh hat einen komplexen, beeindruckenden Roman geschrieben, der von der Schwierigkeit, Zusammenhänge herzustellen, handelt und gleichzeitig alles andere als zusammenhanglos ist.«
    Rainer Moritz, Neue Zürcher Zeitung

    »Endlich wieder ein Roman von Ihnen.«
    Jörg Plath, ZDF Blaues Sofa
    Sehen Sie hier die ganze Sendung

    »Eine Enzyklopädie der Erzähl- und Schreibformen. Christina Viragh, nicht nur eine grossartige Autorin, sondern auch eine eminente Übersetzerin …, ist es gewohnt, sich fremde Stimmen zu eigen zu machen. Hier entwickelt sie mit grossem Vergnügen vielerlei eigene.«
    Martin Ebel, Tages-Anzeiger

    »Buch: super, Geschichte: super, Ende: super. ... Absolut empfehlenswert. Christina Viragh hat einen Platz zwischen den Großen verdient.«
    Onlineradio Feuilletöne

    »Wie diese Anekdoten aber mit jedem einzelnen zuhörenden Mitreisenden zu tun haben, ist ungeheuer elegant und spannend verwoben.«
    Film, Sound & Media

    »Großartig. ... Dieser Roman ist Eine dieser Nächte, in denen die Literatur stärker ist als der Wunsch zu schlafen.«
    Kurier Wien

    »So zu schreiben, dass es nach gesprochener Sprache klingt, ist eine Kunst, die die Autorin exzellent beherrscht.«
    Sigrid Grün, Kultur in Ostbayern

    »Eine tolle Entdeckung im Dörlemann Verlag.«
    Hauke Harder, Leseschatz-TV
    Sehen Sie hier den ganzen Beitrag

    »Einfühlsam übersetzt Viragh fremde Sätze, aber in Eine dieser Nächte zeigt sie ihren ganz eigenen weichen Sound und Sog des Erzählens, mit denen man durch Nacht und Raum fliegt.«
    Erika Achermann, St. Galler Tagblatt und Luzerner Zeitung

    »Schönste Poesie!«
    BizTravel

    »Intensiver kann Literatur nicht wirken.«
    Constanze Matthes, Zeichen & Zeiten

    »Aus dem Langstreckenflug wird ›Eine dieser Nächte‹. Christine Viragh hat daraus ›Eines dieser Bücher‹ gemacht.«
    Bücherladen Marianne Sax

    »Vieles ist mit vielem verknüpft und das zu ergründen ist das Vergnügliche an dem Roman.«
    Sigrid Grün, Amazon.de

    »Hinreißend erzählt über eine Nacht im Flugzeug … Christina Viragh lässt ihrem Einfallsreichtum freien Lauf.«
    Harald Loch, neues deutschland

    »Das ist erfrischendes, beeindruckendes und unvergessliches Erzählen, welches die Hoffnung aufkommen lässt, dass die Autorin bald den nächsten Roman veröffentlichen wird.«
    Roland Freisitzer, Sandammeer

    »Christina Viragh leiht den Stimmen der Boeing 777 ihre Augen, ihre Ohren. Und ist ihr Sprachrohr an die, die erfreulicherweise nicht an Bord sein können bzw. müssen.«
    aus-erlesen.de

    »Virtuos komponierter, umfangreicher Roman.«
    Uschi Licht, ekz