Background Image
  • Der Strand<br> 

Marie Nimier
Der Strand
 

  • Roman
    Aus dem Französischen von Rainer Moritz
    Originaltitel: La Plage
    Etwa 200 Seiten. Gebunden. Leseband

    Ca. € [D] 20.00 / € [A] 20.60 / SFr. 27.00 (UVP)

    ISBN 9783038200574

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783038209577
    Ca. € 14.99

    Erscheint am 18. April 2018

  • »Eine Hymne an die Natur und an die Kunst des Erzählens«
    Marianne Payot, L'Express


  • Inhalt
    Inhalt

    Eine Frau fährt mit dem Bus zu einem verlasse­nen Strand und der Grotte, in der sie mit ih­rem Freund glückliche Stunden verbracht hat. Dort angekommen badet sie im Meer und spürt seit lan­gem das erste Mal wieder ihren Körper.

    Doch sie ist nicht alleine. Die Grotte wird bewohnt von einem Mann und einem Mädchen, das die Welt mit anderen Augen zu sehen scheint. Drei Men­schen, ein Strand, das Meer. Als die junge Frau die Insel verlässt, ist sie nicht mehr dieselbe.

  • Biogramm
    Marie Nimier

    MARIE NIMIER, geboren 1957 in Paris, war zunächst Schauspielerin und Chansonnière, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Inzwischen sind von ihr dreizehn Romane erschienen, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Auf Deutsch liegen ihre Romane Die Giraffe (Suhrkamp,1990) und Hypnose für jedermann (Rowohlt, 1995) vor. 2004 erhielt sie für La Reine du Silence den Prix Médicis. Der Strand ist ihr neuster Roman (Gallimard, 2016). Neben Romanen schreibt sie Kinderbücher, Theaterstücke, Radiohörspiele und Texte für Chansons.



    Rainer Moritz

    geboren 1958 in Heilbronn. Studium der Germanistik, Philosophie und Romanistik. Promotion 1988. Von 1989 bis 2004 im Verlagswesen tätig, zuletzt als Programmgeschäftsführer des Hoffmann und Campe Verlags. Seit 2005 Leiter des Literaturhauses Hamburg. Essayist, Literaturkritiker, unter anderem für die Neue Zürcher Zeitung, Die Literarische Welt, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur, und Autor zahlreicher Publikationen, darunter zuletzt: Die schönsten Buchhandlungen Europas (2010), Sophie fährt in die Berge (2012), Der fatale Glaube an das Glück. Richard Yates – sein Leben, sein Werk (2012).