Background Image


Henry James
Lady Barbarina


  • »So viel steht fest: Ein Leben ohne Henry James ist möglich, aber sinnlos.«
    Alexander Cammann, Die Zeit


  • Erzählung
    Aus dem Englischen und mit einem Nachwort
    von Karen Lauer
    Deutsche Erstausgabe
    Originaltitel: Lady Barbarina
    224 Seiten. Leinen. Leseband

    € [D] 21.00 / € [A] 21.60 / SFr. 29.00 (UVP)

    ISBN 9783038200468

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783038209461
    € 15.99

  • Soeben erschienen!

  • Inhalt
    Inhalt

    Der Arzt Jackson Lemon verliert in London sein Herz an Lady Barbarina. Aber sie zu heiraten ist nicht ganz einfach: Ein neureicher Amerikaner in der britischen Aristokratie? Und die englische Adlige im modernen New York?
    Dann ist es so weit: Jackson kehrt mit Ehefrau und Schwägerin Agatha in seine Heimat zurück. Aber wohl fühlt sich Lady Barbarina dort nicht. Ganz anders ihre Schwester: Agatha verliebt sich in einen Landarbeiter aus Kalifornien.
    Scharfzüngig erzählt Henry James von einer brisanten transatlantischen Eheschließung, von unfreien Frauen und von Frauen, die sich die Freiheit nehmen. Eine zeitlose Gesellschaftssatire.

  • Biogramm
    Henry James

    HENRY JAMES, 1843 in New York geboren, lebte lange Jahre als Amerikaner in Europa. In seinen »internationalen Romanen« setzte er sich intensiv mit den Gegensätzen zwischen der Alten und der Neuen Welt auseinander und gilt heute als einer der einflussreichsten Schriftsteller der amerikanischen Literatur. Er starb 1916 in London.



    Karen Lauer

    KAREN LAUER, geboren 1963, lebt als Übersetzerin, freie Lektorin und Herausgeberin in München und hat unter anderem Edith Wharton, Anne Carson und J. F. Coopers Der letze Mohikaner übersetzt.

     



  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Lady Barbarina«

    »Voller Humor und manchmal auch bitterböse. ... Wer Henry James einmal verfallen ist, wird nicht mehr von ihm loskommen.«
    Ulrich Rüdenauer, Deutschlandradio
    Hören Sie hier die ganze Besprechung

    »Mit Röntgenblick durchleuchtet er die Eitelkeit der besseren Gesellschaft. All dies mit bissigem Humor und in scheinbar leichtem Plauderton.«
    Edelgard Abenstein, Deutschlandfunk Kultur
    Hören Sie hier die ganze Besprechung

    »Subtil, satirisch: Transatlantische Amouren als Clash der Kulturen.«
    Jury der SWR Bestenliste Oktober 2017

    »Spitzzüngig, unterhaltsam und intelligent wird vom Aufeinanderprallen zweier unterschiedlicher Gesellschafts- und Wertesysteme erzählt. ... Unbedingt zur Lektüre empfohlen.«
    SWR2
    Hören Sie hier die ganze Besprechung

    »Die Dialoge sind grandios, Scherz, Satire und Ironie halten sich die Waage - das pure Lesevergnügen.«
    Jochen Kürten, Deutsche Welle

    »Wie gelöst und doch gewichtig Amerikaner schrieben und schreiben, erweist einmal mehr der große Seelenkenner Henry James. ... Die Erzählung von 1884 hat Karen Lauer nun erstmals übersetzt, vorbildlich annotiert und in einem Nachwort klug beleuchtet.«
    Michael Thumser, Frankenpost

    »Lady Barbarina ist ein vielschichtiger Text in elegant beiläufigem Gewand voll hintergründiger Ironie, der Lust macht auf mehr Henry James. Kongenial übersetzt von Karen Lauer, in einer schönen Leinenausgabe.«
    Gisela Fichtl, Münchner Feuilleton

    »Wieder einmal hat mich Henry James mit seiner Scharfzüngigkeit und seiner unglaublichen Beobachtungsgabe restlos überzeugt. ... Werke von Henry James sind immer großes Erzählkino, das Seinesgleichen sucht. Auch seine Erzählung Lady Barbarina lässt sich definitiv dazu zählen. Eine herrlich komische Gesellschaftssatire über den Versuch einer transatlantischen Vereinigung.«
    Claudia Kowalski, Renie's Lesetagebuch

    »Nicht nur die zeitlos skizzierten Psychogramme der Protagonisten machen Lady Barbarina von Henry James zu einem ausgesprochenen Lesevergnügen, sondern auch die sorgfältige Ausstattung der Dörlemann-Bücher, die alle einen bibliophilen Touch haben und eine wahre Augenweide sind.«
    Ingrid Isermann, Literatur & Kunst

    »Vor allem in Bezug auf die Entstehungszeit ist diese Gesellschaftskritik bemerkenswert. Alles in allem ein Stück Literaturgeschichte, dessen Lektüre sich in jedem Fall lohnt.«
    Carina Müller, Buchprofile/Medienprofile

    »Henry James ... schreibt so präzise, vieldeutig und außergewöhnlich, dass man schnell merkt, dass er dieser gesellschaftskritischen, psychologisch äußerst subtilen Geschichte eine Doppelbödigkeit verleiht, die sie zu einem spannenden und tiefgehenden Erlebnis werden lässt.«
    Roland Freisitzer, Sandammeer

    »Was aber diesen Roman so außergewöhnlich macht, ist die Erzählweise von Henry James. Sie ist sehr subtil, feinsinnig und doppelbödig.«
    Petra Lohrmann, Gute Literatur – meine Empfehlung

    »Ein Gesellschaftsroman allererster Güte!«
    Salve

    »Ein tolles, ziemlich emanzipiertes Buch, in dem Frauen keine Opferrollen einnehmen müssen. ... Und ein Hoch auf Karen Lauer und das nicht nur für ihre tolle Übersetzung.«
    Gisela Lehmer, Die Vorleser