Background Image
Illustration: Anna Sommer




Amanda Cross
Die letzte Analyse


  • »New York in den sechziger Jahren, eine charmante Professorin, die mit Hilfe der Literatur Kriminalfälle löst, gekonnte Dialoge, schräge Figuren und eine zeitlose Sprache … Kate Fansler ist wieder da. Ein Glück für alle, die sie noch nicht kennengelernt haben.«
    Dora Heldt


  • Ein Fall für Kate Fansler
    Kriminalroman
    Aus dem Amerikanischen von Monika Blaich und Klaus Kamberger
    Originalausgabe: In the Last Analysis
    336 Seiten. Klappenbroschur

    € [D] 18.00 / € [A] 18.50 / SFr. 22.00 (UVP)

    ISBN 9783038200888

    Als eBook erhältlich!
    eBook ISBN 9783038209881
    € 13.99

  • Soeben erschienen



    Hörprobe: Die letzte Analyse, gelesen von Graziella Rossi und Helmut Vogel, 17:27:




    Rezensionen zum Buch bei
    lovelybooks.de


  • Leseprobe (Book2Look)
  • Wenn Sie die Leseprobe öffnen, werden Nutzer-Daten an Book2Look übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
  • Inhalt
    Inhalt

    Als die schöne Janet Harrison ihre Literaturprofessorin Kate Fansler bittet, einen Psychoanalytiker in Manhattan zu empfehlen, schickt Kate das Mädchen zu ihrem lieben Freund und früheren Liebhaber Dr. Emanuel Bauer. Sieben Wochen später wird das Mädchen auf Emanuels Couch erstochen – mit belastenden Fingerabdrücken auf der Mordwaffe. Für Kate ist der Gedanke, dass ihr bester Freund jemanden tötet, abwegig. Aber wie seine Unschuld beweisen? Janet hatte keine Freunde, keinen Liebhaber, keine Familie. Warum sollte jemand sie töten? Kates analytische Fähigkeiten lassen keinen Stein auf dem anderen.

  • Biogramm
    Amanda Cross

    eigentlich Carolyn Gold Heilbrun, geboren 1926 in New Jersey, war eine feministische Literaturwissenschaftlerin und lehrte an der Columbia University. Sie veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Schriften; die Kriminalromane mit der Literaturprofessorin und Amateurdetektivin Kate Fansler schrieb sie unter Pseudonym. Sie starb am 3. Oktober 2003 in New York. Im Dörlemann Verlag erschienen: Die letzte Analyse. Ein Fall für Kate Fansler. Deutsch von Monika Blaich und Klaus Kamberger.



    Monika Blaich / Klaus Kamberger

    Monika Blaich, geboren 1942 in Berlin, ist diplomierte Übersetzerin für Englisch, Französisch und Spanisch. Seit vielen Jahren überträgt sie u. a. Werke von Angela Carter, Graham Greene und Ruth Rendell ins Deutsche. Klaus Kamberger, geboren 1940 in Paderborn, gelernter Zeitungsredakteur, arbeitete als Lektor und als freier Journalist, übersetzte u. a. Tess Gerritsen, Bryan Forbes, Elmore Leonard und Robert B. Parker sowie gemeinsam mit Monika Blaich u. a. Amanda Cross, Patricia Cornwell und Scott Turnow aus dem Englischen.



  • Bücher
    Bücher von Amanda Cross

    DemnächstAmanda Cross: Der James Joyce-Mord
    Amanda Cross
    Der James Joyce-Mord
    Erscheint am 16. Juni 2021
    NEUAmanda Cross: Die letzte Analyse
    Amanda Cross
    Die letzte Analyse
    Soeben erschienen
    Pic
    Pic

  • Audio/Video
    Audio und Videodokumente                                                  

    Hörprobe: Die letzte Analyse, gelesen von Graziella Rossi und Helmut Vogel, 17:27:


  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Die letzte Analyse«

    »Sehr schön und spannend zu lesen, sehr unterhaltend … und vor allem so unblutig.«
    Elke Heidenreich, WDR 4
    Hören Sie den ganzen Beitrag

    »Ein verschmitzter, nicht blutrünstiger, liebenswerter Krimi«
    Elke Heidenreich, Kölner Stadt-Anzeiger

    »Es ist ein großes Lesevergnügen der Hauptfigur Kate Fansler, die eine überaus schlaue Literaturprofessorin ist, bei ihren Ermittlungsversuchen im New York der 60er Jahre zu folgen. Man amüsiert sich auf jeder Seite, aber niemals unter Niveau …«
    Denis Scheck, WDR 2
    Hören Sie den ganzen Beitrag

    »Großartig …, dass Amanda Cross in Letzte Analyse … eine Professorin mit Hilfe der Literatur Mordfälle lösen lässt«
    Christian von Zittwitz, BuchMarkt

    »Ihr turbulente, humoriger und psychologisch tiefgründiger Roman … liest sich auch heute noch höchst unterhaltsam.«
    Jörn Meyer, BuchMarkt

    »Die Zeitreise in die 1960er Jahre macht auch heute noch Spaß – und ich freue mich auf weitere Wiederentdeckungen von Amanda Cross.«
    Britta Jürgs, Virginia Frauenbuchkritik

    »Ein echtes (Krimi-)Vergnügen«
    Für Sie

    »Kate ist selbstbewusst, redet viel und besteht darauf, dass man sie in jeder Lage ernst nimmt: Was selbstverständlich sein sollte, fordert sie ebenso selbstverständlich ein. Die letzte Analyse ist ein kluger Spaß in intellektuellem Milieu und macht Lust auf weitere Romane der Reihe.«
    Ines Daniels, Letteratura Literaturblog
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »… eine vergnügliche und gut geschriebene Wiederentdeckung. Ein wunderbarer Krimi für alle, die nicht unbedingt Wert auf Blutlachen und Leichenberge legen …«
    Obergass Bücher

    »Sie in ihrem ersten neu aufgelegten Abenteuer zu begleiten, ist vergnüglich … Selbst wenn man nicht allen literarischen Anspielungen und kritischen Exkursen ins Universitätsleben folgen kann, macht es Freude, ihre eigenwilligen Wege zur Lösung nachzuvollziehen, zumal sie auf die Intelligenz ihrer Leser:innen setzt.«
    Lore Kleinert, BÜCHERmagazin

    »… ein äußerst unterhaltsamer, informativer, spannender, raffinierter und außergewöhnlicher Kriminalroman mit nachvollziehbaren und logischen Schlüssen.«
    Susanne Probst, Lieslos!
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Intelligent, witzig, elegant – eine Literaturprofessorin auf Mörderjagd. Diese Reihe ist pures Glück für Freunde der gepflegten Kriminalliteratur.«
    Sandra Wolf, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

    »Aber das Zeitkolorit gibt dem Roman auch einen Reiz. Und die verplauderten Dialoge voller Anspielungen …«
    Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Ein Amüsement weit über dem Niveau der meisten Unterhaltungskrimis.«
    Sylvia Staude, Berliner Zeitung

    »Atmosphärisch, ironisch-humorvoll und in erstaunlich moderner Sprache lässt Amanda Cross ihre resolute, fantasievolle Heldin in bester Miss-Marple-Manier die Ermittlungen selbst in die Hand nehmen.«
    ekz.bibliotheksservice

    »Der Krimi ist … literarisch hingegen sehr gut geschrieben, auch nicht arm an gebildeten Dialogen …«
    Koni Loepfe, P.S. die linke Zürcher Zeitung

    »Die letzte Analyse ist ein veritabler Whodunnit, mit Rätselraten bis zum Schluss … Aber auch wem am Mördertippen nicht viel liegt, der kann doch seinen Spaß haben an der List, Gewitztheit und Schlagfertigkeit der Heldin, ihrer literarischen Bildung und dem Gebrauch derselben bei der Lösung des Falles.«
    Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Im Stil einer Screwball-Comedy fächert Amanda Cross alias Carolyn Heilbrun ironisch und pointiert die Analyse des Falls auf. Schnelle Dialoge und raffinierte Schlussfolgerungen führen schließlich zu einer überraschenden Auflösung. … Genau das macht Die letzte Analyse zu einer wunderbaren Wiederentdeckung und einem herrlichen Lesevergnügen.«
    Andrea Gerk, Mosaik, WDR 3
    Hören Sie die ganze Rezension

    »Cross schreibt mit einer Eleganz und Lebenserfahrung, die ihresgleichen sucht. Ihre Romane lehren, Konvention nicht mit Moral zu verwechseln. … Die Romane von Amanda Cross … sind herausragende Werke der Kriminalliteratur.«
    Thekla Dannenberg, Perlentaucher
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Ich fand die Protagonistin sehr klug und sympathisch … Es ist ein bisschen wie Agatha Christie lesen, es gibt nostalgische Momente … Es entschleunigt wahnsinnig, dieses Buch zu lesen, und das muss zwischendurch auch einfach mal sein.«
    Ziphora Robina, Bremen Zwei

    »Gewitzt, beherzt, lakonisch, analytisch – vor allem aber sympathisch. Kate Fansler möchte man nicht mehr aus dem Haus lassen, wenn sie die Schwelle übertreten hat. Und dieses Buch legt man erst zur Seite, wenn das letzte Wort gesprochen, gelesen ist.«
    Karsten Koblo, aus-erlesen
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Eine feministische Literaturprofessorin geht auf Mörderjagd! Das kann ich mir wirklich nicht entgehen lassen. … Mit ihren witzigen Dialogen, der Diskussion unlogischer Theorien und einer Parodie auf den amerikanischen Collegebetrieb der sechziger Jahre erweist sich diese Geschichte als sehr unterhaltsame Lektüre.«
    Kate Rapp, Seitenhinweis
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Wie bei Arthur Conan Doyle, dem geistigen Vater von Sherlock Holmes und ebenso bei Sigmund Freud gelernt, wird zur Lösung dieses Falls über ›die Bande‹ gespielt und tiefengeschärft die gewonnenen Befunde analysiert. – Ob dieser Ansatz erfolgversprechend ist, enthüllt die Lektüre dieses spannend-unterhaltsamen Buches.«
    Sigmund-Freud-Buchhandlung