Background Image
Foto: © Rob Lewis


Jürg Halter
Gemeinsame Sprache


  • Der neue Gedichtband erscheint am 27. Januar 2021


  • Gedichte
    Originalausgabe
    152 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 20.00 / € [A] 20.60 / SFr. 24.00 (UVP)

    ISBN 9783038200895

    Als eBook erhältlich!
    eBook ISBN 9783038209898
    € 14.99

  • Erscheint am 27. Januar 2021


    Jürg Halter steht für Veranstaltungen zur Verfügung.



    »GLIMMEN« der Song zum Buch:


    Wenn Sie das Video öffnen, werden Nutzer-Daten an YouTube übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.




    KRISENTASCHE VON JÜRG HALTER
    Direkt im ONIX-Shop bestellen (Lieferung nur in die Schweiz)

    Jürg Halter: Gemeinsame Sprache




  • Leseprobe (Book2Look)
  • Wenn Sie die Leseprobe öffnen, werden Nutzer-Daten an Book2Look übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.
  • Inhalt
    Inhalt

    Gemeinsame Sprache lautet der Titel des neuen Bandes von Jürg Halter, einem der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker seiner Generation. Seine Gedichte werfen kaleidoskopartig Schlaglichter auf unser Sein und unser Zusammenleben. Sie erzählen vom Gemeinsamen und vom Trennenden; melancholisch, mutig, zornig und auch ironisch. Die Gedichte sprechen von der Vereinsamung in Städten, vom Drogenrausch in den Clubs, sie beschäftigen sich mit streunenden Katzen, suchen nach der besten Gesellschaft, erkunden die Farbe Blau, erfinden das niemals niemanden verletzende Abc. Und immer wieder loten sie die Tiefen der Liebe aus.


    Kunst
    Wenn ich für meine Antwort auf die Frage,
    ob ich von der Kunst leben könne,
    jedes Mal Geld kriegte,
    könnte ich alleine von dieser Frage leben.
    Aber das wäre keine Kunst.



    »Es gehört zur wunderbaren Leichtigkeit dieser anrührend schönen Liebesgedichte, dass sie immer wieder einen Hauch von Heiterkeit zeigen, einen Glauben an die Hochseilartistik der Sprache, in der dem Leser nicht weniger zukommt, als der rettende Fänger zu sein.«
    Angelika Overath, Neue Zürcher Zeitung

  • Biogramm
    Jürg Halter

    1980 in Bern geboren, wo er meistens lebt. Halter ist Schriftsteller, Lyriker, Spoken Word Artist und Speaker. Er gehört zu den bekanntesten Schweizer Autoren seiner Generation und zu den Pionieren der neuen deutschsprachigen Spoken-Word-Bewegung. Studium der Bildenden Künste an der Hochschule der Künste Bern. Regelmäßig Auftritte in ganz Europa, in den USA, in Afrika, Russland, Südamerika und Japan. Zahlreiche Buch- und CD-Veröffentlichungen. Der Gedichtband Gemeinsame Sprache ist die erste Publikation von Jürg Halter im Dörlemann Verlag.

    www.juerghalter.com





  • Audio/Video
    Audio und Videodokumente                                                  

    »GLIMMEN« der Song zum Buch:


    Wenn Sie das Video öffnen, werden Nutzer-Daten an YouTube übertragen. Weitere Informationen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

  • Termine
    Termine: Jürg Halter

    21.6.2021
    Gemeinsame Sprache

    Festsaal im Kaufleuten
    Pelikanplatz
    8001 Zürich

    20:00 Uhr

    Buchpremiere
    Jürg Halter liest aus seinem neuen Gedichtband Gemeinsame Sprache.

    Weitere Informationen zur Veranstaltung
    Weitere Informationen zum Buch


  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Gemeinsame Sprache«

    »Das ist … die Stärke bei Halter, dass diese Gedichte von so einer Unmittelbarkeit durchdrungen sind, dass sie den Leser so in den Sog ziehen, dass da eine Immersion passiert. Und deswegen finde ich die Texte … sehr empfehlenswert. Sie leisten eine Introspektion direkt in den Autor, … sie sind eigentlich auch eine Poesie der Hingabe, und haben damit durchaus, würde ich sagen, in dem aktuellen Lyrik- und Buchmarkt einen gewissen Singularitätsstatus.«
    Björn Hayer, Lesart, Deutschlandfunk Kultur
    Hören Sie den ganzen Beitrag

    »Die Gedichte sind richtig gut. Immer wieder richten sie den Scheinwerfer auf Themen, die bewegen – kritisch, melancholisch, kunstvoll und poetisch. Halter schreibt über Leichtes und Schweres. Was noch kommt, was immer bleibt: die Liebe, die Liebe, die Liebe.«
    Jasmine Helbling, Der Beobachter
    Lesen Sie das ganze Porträt von Jürg Halter