Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 96 | 18. Februar 2015


Lieber Empfänger

am Samstag morgen jubelten wir beim Frühstück gleich dreifach. Der Letze der Engel von Fadhil al-Azzawi wurde hervorragend in der Neuen Zürcher Zeitung besprochen, Michael Frayns Streichholzschachteltheater fabelhaft in der Frankfurter Allgemeinen. Und der Literaturclub gab die Liste für die nächste Sendung bekannt, das Kritikerteam um Nicola Steiner wird auch über Lydia Tschukowskajas Untertauchen diskutieren. Wir sind sehr gespannt, und das ganze Team hat beschlossen, bei der Aufzeichung am Vorabend der Sendung live im Publikum dabeizusein.

Vorfreudig grüßt Sie


Sabine Dörlemann


Besuchen Sie uns





Soeben erschienen!
»Hell-lustig, strahlend-komisch
und profund-eloquent« FAZ


Foto: © Marc Wetli
»Michael Frayn bietet die Vorlage, Sie sorgen für Getränke und Eiscreme. Und ein kurzweiliger unterhaltsamer Abend ist garantiert.

Ein Mitarbeiter des Nobelpreiskomitees versucht verzweifelt, die frohe Botschaft zu überbringen. Ein Kontraphonspieler will im hintersten Orchestergraben seinen Einsatz bei Takt 973 keineswegs verpassen, und Lady Hillarye und Sir Geoffrye verbringen streitend ihre letzte Ruhe in einer Gruft.
Michael Frayn ist ein Meister britischen Humors und sein Streichholzschachteltheater bietet eine vergnügliche Show in 30 zündenden Unterhaltungen und Monologen, die nur darauf warten, im kleinsten Theater der Welt, in Ihrer Phantasie, aufgeführt zu werden.

»Eine Reihe kurzer, absurder Szenen, geschrieben von einem der größten und sicher dem lustigsten Dramatiker Englands, nicht um aufgeführt, sondern nur um gelesen zu werden – eine witziger als die andere…«
Daniel Kehlmann, Die Zeit

»So hell-lustig, strahlend-komisch und profund-eloquent«
Irene Bazinger, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Leseprobe von Streichholzschachteltheater >



Soeben erschienen!
»Minimalismus meisterlich« kreuzer

Foto: © Robin Skjoldborg
Auf der Suche nach einem guten Ort zum Weinen steigt eine Frau in den nächstbesten Bus und landet an einer Haltestelle in einem Nest an der Küste Seelands. Als ein Orkan aufzieht, bietet ihr ein junges Paar Unterschlupf. John und Putte kümmern sich liebevoll um sie, ohne Fragen zu stellen, und schnell wird die Unbekannte, die sich Bente nennt, in den Familien- und Freundeskreis aufgenommen.
Mit Wärme und Humor erzählt Helle Helle von Lebenskrisen und dem ungewöhnlichen Zusammenleben von Bente, John und Putte – und von der Schwierigkeit, die Vergangenheit hinter sich zu
lassen …

»Die Hauptrolle im Roman der dänischen Schriftstellerin Helle Helle spielt der Alltag
in der nordischen Provinz, getragen von liebenswürdigen Charakteren. Ein ruhiges
Buch, das zeigt, wie heilsam stille Landschaften und gute Gesellschaft sein können.«
GEO Saison

Leseprobe von Färseninsel >



Soeben erschienen!
Der neue Roman vom Gewinner des Schweizer Buchpreises 2013

Foto: © Marc Wetli
Alles beginnt harmlos mit einem Jungenstreich: Die Studenten Paul und Magnus planen einen Anschlag auf den Medienzar Kudelka während dessen Auftritt an der Universität. Erstaunt, wie gut das gelingt, sind sie gleichzeitig enttäuscht, dass ihre Tat quasi ohne Folgen bleibt. Doch dann geschieht Unerwartetes: Ein Museum voller sprechender Objekte, ein Teelöffel Salz und eine Pizza lassen Pauls Leben komplett aus den Fugen geraten. Er findet sich als Gefangener in einer fremden Wohnung und erfährt, dass Kudelka entführt wurde – und dass er als Hauptverdächtiger gesucht wird. Nun beginnt eine raffinierte und spannende Verfolgungsgeschichte nach Südfrankreich – mit überraschendem Ende.

Jens Steiner überzeugt mit einer in leichtem Ton geschriebenen Geschichte, in der er ganz nebenbei die Fragen nach Familienbanden, Freiheit im Handeln, nach Selbst- und Fremdbestimmung stellt.

Leseprobe von Junger Mann mit unauffälliger Vergangenheit >



Am 3. März im Literaturclub

Foto: © Nachlass Lydia Tschukowskaja
»Die einfache Sprache, der schnörkellose Stil, die eindringlichen Bilder – sie schaffen trotz der darin geschilderten Kälte, Lügen und Grausamkeiten das Kunstwerk Untertauchen, das zwar erst 1988 erscheinen konnte, aber doch wie von Tschukowskaja prophezeit, in die Literaturgeschichte eingehen wird.«
Voralberger Nachrichten
Lesen Sie die ganze Rezension >

Leseprobe von Untertauchen >



Eine Spurensuche jüdischer Geschichte

Foto: © Anke Apelt
»Weinhebers Koffer des gebürtigen Schweizers Michel Bergmann ist ein süffig-heiterer und dennoch doppelbödiger Roman. Er beginnt als Spurensuche nach einem verschollenen Kofferbesitzer und liefert ein Panorama jüdischer Leidensgeschichte(n) aus fast 100 Jahren.«
Tiroler Tageszeitung Online
Lesen Sie die ganze Rezension >

Leseprobe von Weinhebers Koffer >




Im Gespräch!
So absurd wie die Wirklichkeit

Foto: Fadhil al-Azzawi
»Ehrenwerte Diebe, teuflische Engel, der personalisierte Tod – der seit 1970 in Deutschland lebende Autor bedient sich einfacher satirischer Stilmittel, er setzt sie aber immer wieder überraschend ein und treibt so sein Spiel mit dem Leser.«
Moritz Behrendt, Neue Zürcher Zeitung
Lesen Sie die ganze Rezension >

Leseprobe von Der Letzte der Engel >


Nächste Veranstaltungen
 
20./27.02.2015

Offener Freitagnachmittag bei DÖRLEMANN


DÖRLEMANN Verlag
Forchstraße 21, 8032 Zürich
14-17 Uhr


Wir öffnen am Freitagnachmittag unsere Türen und laden Leserinnen und Freunde des Verlags ein zu einem Blick in unser kleines Bücherparadies. Bei einer Tasse Kaffee haben Sie die Möglichkeit, in aller Ruhe in unseren Büchern zu blättern und sie natürlich auch gleich zu kaufen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!




Foto: © Tom Sandberg


20.2.2015

Dag Solstad
Lesung aus Texten von Dag Solstad


Saarlandmuseum, Moderne Galerie
Bismarckstraße 11-15, 66111 Saarbrücken
19:0 -21:00 Uhr

Dag Solstad und sein Werk: Eine Lesung

Der Schauspieler und Komponist Jan-Aiko zur Eck liest Auszüge aus den Texten von Dag Solstad. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Veranstaltung >




Foto: © Marc Wetli


27.2.2015

Jens Steiner
Carambole

Kirchgemeindehaus Horgen
Kelliweg 21, 8810 Horgen
20:00 Uhr


Jens Steiner liest aus Carambole – ausgezeichnet mit dem Schweizer Buchpreis 2013

Da sind die drei Jugendlichen, die Pläne aushecken für die bevorstehenden Schulferien und dabei genau wissen, dass auch dieses Jahr nichts geschehen wird, da ist die Troika, die sich regelmäßig zum Carambole-Spiel trifft, da ist Schorsch, der immer dann auftaucht, wenn man ihn nicht erwartet, und da sind die beiden verfeindeten Brüder, die seit jenen Erbschaftsstreitigkeiten nie mehr miteinander gesprochen haben. Im Dorf verharren die Menschen in ihrem Alltag wie gelähmt, während sich um sie herum alles verändert: Restaurants schließen, neue Wohnviertel entstehen, soziale Netze zerbrechen, Familien fallen auseinander. In zwölf Runden nähert sich Jens Steiner diesem sozialen Gefüge an, lässt die Dorfmenschen in ihrer Hilflosigkeit erstarren und öffnet ganz kleine Lücken, durch die hindurch ein Schritt in eine – wenn auch unsichere – Zukunft möglich wäre.




28.2.2015

Liliane Studer
Manuskriptsprechstunde mit dem Dörlemann Verlag


Museum Strauhof
1. Stock, Augustinergasse 9, 8001 Zürich
15:00-17:00 Uhr

Roman oder Erzählung in der Schublade? Bringen Sie Ihr Manuskript mit (max. 2 Seiten), und Liliane Studer, Lektorin beim Dörlemann Verlag, gibt Ihnen Feedback. Bei ihr können sie auch alles über die Verlagswelt und die beste Vorgehensweise, den eigenen Text anzubieten, erfragen. Anmeldung unter: lst@doerlemann.com

Weitere Informationen finden Sie hier >





Gewinnspiel 


Wir freuen uns, dass Lydia Tschukowskajas Roman Untertauchen im Schweizer Literaturclub besprochen wird und verlosen zwei Eintrittskarten für die Aufzeichnung am 2. März 2015 um 20 Uhr im Papiersaal, Sihlcity in Zürich. Falls Sie Interesse haben mit uns den Literaturclub live zu erleben, senden Sie uns Ihre Mailadresse bis 24. Februar an gewinnspiel@doerlemann.com. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


 

Impressum
| Besuchen Sie uns

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.doerlemann.com
Titelfoto: Dörlemann Verlag