Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 86 | 14. Februar 2014

Lieber Empfänger

»Elinor verbrachte alle Tagstunden damit, in der Scheune auf der anderen Hofseite zu malen, zog sich in der Abenddämmerung ins Haus zurück und vergaß häufig zu essen. Nachts schlief sie in Tobys Zimmer. Das Malen betäubte den Schmerz; nichts sonst.«

Nur die Kunst, das Malen hilft Elinor, der Protagonistin in Pat Barkers neuem Roman Tobys Zimmer, über den Tod ihres Bruders hinweg. Die Arbeit betäubt den Schmerz. Eindrücklich erzählt die Booker-Preisträgerin von persönlichem Leid und läßt ein facettenreiches Bild einer englischen Künstlerszene vor und während des Ersten Weltkrieges entstehen.

Auch lege ich Ihnen unsere Novitäten Yusuf des Meisters der türkischen Literatur Sabahattin Ali und Jürg Beelers wunderbares Buch Der Mann, der Balzacs Romane schrieb ans Herz.

Herzlichst grüßt Sie

Sabine Dörlemann


Besuchen Sie uns





Soeben erschienen!

Kunst in Zeiten des Krieges

Foto:© Ellen Warner
Elinor und Toby sind Schwester und Bruder, Freunde und engste Vertraute. Im Jahrhundertsommer 1912 verbringen sie eine Nacht gemeinsam in Tobys Zimmer. Ihr Geheimnis nimmt Elinor später mit an die Slade School of Fine Art in London, wo sie Kunst studiert, während Toby im Royal Army Medical Corps in den Schützengräben Frankreichs dient.

1917 wird Toby als »Vermisst, vermutlich gefallen« gemeldet. Elinor stürzt in tiefe Trauer. Sie schließt sich als Assistentin dem Künstler und Chirurgen Henry Tonks an und beginnt, für ihn die zerstörten Gesichter von Soldaten zeichnerisch zu dokumentieren. In Tonks’ Umfeld erwartet sie Aufschluss über Tobys Tod.

Leseprobe von Tobys Zimmer >



Soeben erschienen!

»Wie Schmugglerware haben Alis Romane die Zeiten überdauert.«  Maike Albath

 Foto: © Dörlemann Verlag
Yusuf wacht neben seinen ermordeten Eltern, als ihn Salahâttin Bey in einer Herbstnacht des Jahres 1903 findet. Der Landrat zögert nicht und nimmt den Jungen an Sohnes statt bei sich auf. Was gut gemeint, wenn auch nicht selbstlos ist, bedeutet für Yusuf vor allem Demütigung. Er gehört nicht hierher, er ist und bleibt ein Fremder. Yusuf ist ein Kämpfer, wenn auch ein schweigsamer. Er widersetzt sich dem Sohn des Fabrikanten wie seiner Stiefmutter. Früh verbündet er sich mit Muazzez, seiner Stiefschwester, die er später gegen den Willen aller – nur nicht gegen ihren – zur Frau nimmt.

In einer bilderreichen Sprache erzählt Sabahattin Ali in seinem ersten Roman Yusuf diese Geschichte eines Mannes, der alles aufs Spiel setzt und am Ende gewinnt – und verliert.

Leseprobe von Yusuf >



Soeben erschienen!

»Ein Meister der atmosphärischen Skizze« 
Manfred Papst


Foto:© © Barbara Dietl, www.dietlb.de
Mit dem öffentlichen Rauchverbot verliert Jan Panowski sein Stammlokal, den Schwarzen Engel. Wenige Wochen später erfährt er vom Tod seines Zwillingsbruders, mit dem er keinen Kontakt mehr hatte. Jan Panowski beschließt, nicht zum Begräbnis nach Paris zu fahren, ohnehin verkehrt er lieber mit den Größen der Weltliteratur, allen voran mit Balzac. Doch der Verstorbene lässt ihm keine Ruhe. Weiterhin wird er mit seinem erfolgreichen und aus den Medien bekannten Bruder verwechselt.

Jürg Beelers Roman erzählt von der Rivalität eineiiger Zwillinge. Der Tod des einen weckt im anderen nicht nur Erinnerungen an Paris und die Liebe zu einer Ballettänzerin, sondern auch an eine Schuld, die sein Leben überschattet.

»Das alles wird in Rückblenden erzählt und ist unterhaltsam zu lesen, besonders für Bücherfreunde, spielen doch Autoren Antiquare und eine Buchhändlerin die Hauptrollen.«
Sabine Schwietert, Börsenblatt

Hören Sie auf Radio Bremen ein Gespräch mit Jürg Beeler über seinen neuen Roman Der Mann, der Balzacs Romane schrieb.

Leseprobe von Der Mann, der Balzacs Romane schrieb >



Im Gespräch

Iwan Bunin

 Foto: © Dörlemann Verlag
»Da ist … Liebe im Spiel, zu einem Russland, das der Autor aus nächster Nähe kennt und das er im Innersten nicht ganz verloren glaubt.«
Lesen Sie hier die ganze Rezension der NZZ >

Leseprobe von
Iwan Bunin: Gespräch in der Nacht >


In unserer Auswahl-Werkausgabe von Iwan Bunin
sind bislang erschienen:


Nächste Veranstaltungen
 
NEU!
Offener Freitagnachmittag bei DÖRLEMANN


Ab sofort öffnen wir jeweils am Freitagnachmittag unsere Türen und laden Leserinnen und Freunde des Verlags ein zu einem Blick in unser kleines Bücherparadies. Bei einer Tasse Kaffee haben Sie die Möglichkeit, in aller Ruhe in unseren Büchern zu blättern und sie natürlich auch gleich zu kaufen.

Wann      Jeden Freitagnachmittag von 14 bis 17 Uhr
Wo           DÖRLEMANN Verlag | Forchstraße 21 | 8032 Zürich
Was         Kaffee und Buchverkauf


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!






Foto: © Derek Shapton


18.2.2014

Ein Abend für Alice Munro

Literaturhaus Bonn, Buschweg 37, 53229 Bonn
19:00 Uhr

Manuela Reichart und Judith Hermann lesen aus Alice Munros Erzählungen und berichten aus dem Leben der Autorin.

»Alice Munro glüht vor Interesse am Innenleben der Menschen, ihren Geheimnissen, die nur manchmal für Sekunden sichtbar werden, vielleicht wenn jemand tanzt und man einer schwungvollen Drehung sieht, wie viel Leidenschaft, unausgelebte Träume da unter einer gut dressierten Oberfläche sind.«
Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur






Foto: © Derek Shapton


23.2.2014

Ein Abend für Alice Munro

Alte Feuerwache, Brückenstraße 2, 68167 Mannheim
20:00 Uhr

Lesung im Rahmen von Lesen.Hören in Mannheim

Manuela Reichart und Judith Hermann lesen aus Alice Munros Erzählungen und berichten aus dem Leben der Autorin.

»Alice Munro glüht vor Interesse am Innenleben der Menschen, ihren Geheimnissen, die nur manchmal für Sekunden sichtbar werden, vielleicht wenn jemand tanzt und man einer schwungvollen Drehung sieht, wie viel Leidenschaft, unausgelebte Träume da unter einer gut dressierten Oberfläche sind.«
Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur




Foto: © Marc Wetli


24.2.2014

Jens Steiner
Carambole

Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart
19:30 Uhr

Lesung zu Jens Steiners Carambole – ausgezeichnet mit dem Schweizer Buchpreis 2013

Da sind die drei Jugendlichen, die Pläne aushecken für die bevorstehenden Schulferien und dabei genau wissen, dass auch dieses Jahr nichts geschehen wird, da ist die Troika, die sich regelmäßig zum Carambole-Spiel trifft, da ist Schorsch, der immer dann auftaucht, wenn man ihn nicht erwartet, und da sind die beiden verfeindeten Brüder, die seit jenen Erbschaftsstreitigkeiten nie mehr miteinander gesprochen haben. Im Dorf verharren die Menschen in ihrem Alltag wie gelähmt, während sich um sie herum alles verändert: Restaurants schließen, neue Wohnviertel entstehen, soziale Netze zerbrechen, Familien fallen auseinander.






Foto: © Barbara Dietl, www.dietlb.de


5.3.2014

Jürg Beeler
Der Mann, der Balzacs Romane schrieb

Buchhandlung Sphères, Hardturmstrasse 66, 8005 Zürich
19:30 Uhr

Einladung zur Buchvernissage.

Der Roman erzählt von der Rivalität eineiiger Zwillinge. Der Tod des einen weckt im anderen nicht nur Erinnerungen an Paris und die Liebe zu einer Ballettänzerin, sondern auch an eine Schuld, die sein Leben überschattet.

»Das alles wird in Rückblenden erzählt und ist unterhaltsam zu lesen, besonders für Bücherfreunde, spielen doch Autoren Antiquare und eine Buchhändlerin die Hauptrollen.«
Sabine Schwietert, Börsenblatt

Kartenreservierung telefonisch unter 044 440 66 22
oder per E-Mail an postfach@spheres.cc




Gewinnspiel

Beantworten Sie unsere Gewinnspielfrage und gewinnen Sie eines von drei Exemplaren von Pat Barkers Tobys Zimmer.
An welcher Kunstschule studiert die Protagonistin Elinor in Pat Barkers Roman Tobys Zimmer ?

  • Trustee’s Academy
  • Slade School of Fine Art
  • Wiener Kunstschule

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit der richtigen Antwort und Ihrer Adresse an gewinnspiel@doerlemann.com. Wir verlosen unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort eines von drei Exemplaren von Pat Barker Tobys Zimmer. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2014. Mit der Teilnahme erklären Sie sich bereit, regelmäßig elektronische Post von uns zu erhalten (ca. einmal im Monat). Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!


 
Impressum | Besuchen Sie uns
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.doerlemann.com