Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 60 | 30. Juni 2011

Lieber Empfänger

bevor wir uns in die Ferien verabschieden, möchten wir Ihnen noch die Erfolgsausgabe von Patrick Leigh Fermors Die Zeit der Gaben bekannt gegeben. Wir haben dieses Buch in schönster Ausstattung mit Leseband zum wohlfeilen Preis von € 19.90 kurzfristig neu aufgelegt.

Ankündigen möchte ich Ihnen noch den 80. Geburtstag der von uns so verehrten kanadischen Schriftstellerin Alice Munro: Am 10. Juli werden wir unsere Gläser auf sie erheben!

Ich wünsche Ihnen erholsame Sommertage  und ein schönes Abtauchen in Ihre Ferienlektüre.

Herzlich

Ihre Sabine Dörlemann


Die Zeit der Gaben –
Jetzt in neuer wohlfeiler Ausgabe!


2011. 416 S. Schutzumschlag mit Leseband
€ [D] 19.90 / € [A] 20.50 /
SFr. 29.00 (UVP)
ISBN 978-3-908777-71-7
NEUAUSGABE

Vorschauseite >
»Wie können wir Sie bloß dazu bringen, Die Zeit der Gaben zu lesen? Leigh Fermor erzählt, wie er 1933 von Holland nach Istanbul wandert. Dicht und fein beobachtet, wie sich in Deutschland die Nazis ausbreiten. So klar schreibt, daß man es mit eigenen Augen sieht. Luzid übersetzt von Manfred Allié – ein wunderschönes Buch!«
Der Stern

»Ein Buch, dessen Protagonisten man so sehr beneidet, dass man auf der Stelle mit ihm tauschen will, liest sich mit der Leichtigkeit der Begeisterung und dem Schwermut der Sehnsucht.«
Jacob Strobel y Serra, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Lesen Sie die ganze Rezension >

Leseprobe von Die Zeit der Gaben >




80. Geburtstag am 10. Juli

Foto:© Derek Shapton
»Der Erstling der Kanadierin Alice Munro, der erst jetzt übersetzt wurde, ist ein Fund ... Das Buch ist eine starke Einstiegsdroge für alle, die Alice Munro noch nicht kennen. Aber auch wer dieser Schriftstellerin bereits verfallen ist, sollte es sich auf keinen Fall entgehen lassen.«
Gunhild Kübler, NZZ am Sonntag
Lesen Sie die ganze Rezension >

»Wenn wir mal gefragt werden, was man jemandem für ein Buch zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken kann, haben wir jetzt eine Antwort. Alice Munro kann jeder lesen. Die Frau ist einfach auf jeder Ebene genial. Ich finde, sie ist sowohl spannend als auch packend als auch unglaublich weltweise und klug. Alice Munro beantwortet uns die allerwichtigsten Fragen, sie erklärt uns, was und wie Menschen sind und wie komplex und vielschichtig die Realität ist – und das ist die Königsklasse von dem, was Dichtung kann.«
Traudl Bünger, Literaturclub, Schweizer Fernsehen
Sehen Sie die ganze Sendung >

Leseprobe von Tanz der seligen Geister >



Ein Beitrag zum Verhältnis
Schweizer – Deutsche


»Der Tages-Anzeiger startete die Kolumne ursprünglich, um einen Beitrag zum Verhältnis Schweizer-Deutsche zu leisten. Doch die Kolumne stiess bei den Lesern auf so viel Begeisterung, dass nun sogar ein schmaler Band daraus geworden ist, mit amüsanten Abschnitten zu Begriffen wie Äuää.«
Alexandra Bröhm, SonntagsZeitung 

Leseprobe von DIALEKTisch >



Tollkühne und geniale Weltbeobachterin

»Martha Gellhorn war eine so schöne und kluge wie verwegene Frau. … Sie berichtet von fünf Fahrten, die sie nach China und Afrika, in die Karibik, nach Russland und Israel führen. Es sind ›Höllenfahrten‹, wie es im Untertitel heißt, und doch erzählt sie mit dem ihr eigenen trockenen Witz: politisch erfrischend, zuweilen verwerflich unkorrekt, stets unbekümmert und in jeder Hinsicht tollkühn. … Martha Gellhorn liebt den saloppen Ton. In ihren Reiseerzählungen pflegt sie ihre Naivität, ihre brüsken Urteile. Und sie tut es gekonnt. Zu unserem Vergnügen.«
Gabriele von Armin, Deutschlandradio Kultur
Hören Sie die ganze Rezension >

»Liebe für die Menschheit, Ekel vor den Menschen: Kann man mit so einer Haltung zur genialen Weltbeobachterin werden? Martha Gellhorn schrieb mit ihren Reiseerinnerungen große Literatur … Ihre Reisen führten immer nur zu ihr selbst, Irrfahrten, die sie grandios zu schildern weiß.«
Sabine Berking, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Lesen Sie die ganze Rezension >

Leseprobe von Reisen mit mir und einem Anderen >



Ein Aufgalopp zu Anna Karenina

»Tolstoj erzählt einfach meisterhaft und schlackenlos fließend, wie Menschen denken, handeln, sehenden Auges Fehler machen und zu überleben versuchen … Was vor allem an diesem Aufgalopp zu Tolstois späterem Meisterwerk Anna Karenina begeistert, ist die Darstellung der Sichtweise der jungen Protagonistin, die Lernprozesse der jungen Frau, ihre manchmal schlichten, manchmal scharfen Analysen.«
Werner Theurich, Spiegel Online
Lesen Sie die ganze Rezension >

Leseprobe von Familienglück >


 
 

Gewinnspiel

Beantworten Sie unsere Gewinnspielfrage und gewinnen Sie eines von drei Exemplaren der Sonderausgabe von Die Zeit der Gaben von Patrick Leigh Fermor.

Was war das Ziel von Patrick Leigh Fermors Wanderung, die er 1933 unternommen hat und von deren erstem Teil er in Die Zeit der Gaben erzählt?

Königsberg
Gibraltar
Konstantinopel

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit der richtigen Antwort und Ihrer Adresse an gewinnspiel@doerlemann.com. Wir verlosen unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort 3 Exemplare des Titels Die Zeit der Gaben von Patrick Leigh Fermor. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2011. Mit der Teilnahme erklären Sie sich bereit, regelmäßig elektronische Post von uns zu erhalten (ca. einmal im Monat). Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.doerlemann.com