Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 44 | 24. Februar 2010

Lieber Empfänger

bei uns herrscht immer helle Aufregung und freudige Erwartung, wenn der Bote kommt, um die ersten Exemplare unserer Neuerscheinungen zu bringen. Sind sie schön geworden? So, wie wir es uns vorgestellt haben, oder womöglich sogar noch schöner? Ob vielleicht der Druckfehlerteufel heimlich sein Unwesen getrieben hat und wir beim ersten Aufschlagen einen Fehler finden, den wir trotz hundertfachem Augenschein übersehen haben? Wir haben monatelang gelesen, redigiert, korrigiert, poliert, gefeilt, gemacht, getan. Es gibt tausend tolle Momente beim Entstehen eines Buches, doch einer der schönsten ist es, das fertige Buch in Händen zu halten.

Nun legen wir unsere Frühjahrsnovitäten in Ihre Hände. Wir wünschen Ihnen eine anregende und beschwingende Lektüre!

Herzlich
Ihre


Sabine Dörlemann



»Abgründe des Alltags«

Foto:© Derek Shapton
Tanz der seligen Geister war das Debüt der großen Meisterin der kleinen Form. Die Sammlung erschien im Original 1968 und wird nun erstmals auf Deutsch herausgegeben. Bereits hier zeigt sich Alice Munro als präzise, unsentimentale und abgründige Chronistin zeitgenössischen Alltagslebens. Stehen in ihren späteren Büchern Frauen mittleren Alters im Vordergrund, so finden sich in Tanz der seligen Geister vor allem Erzählungen vom Erwachsenwerden.

»Ich denke vor allem an die Kanadierin Alice Munro, mit der es auf diesem Planeten allenfalls eine Handvoll Schriftsteller aufnehmen kann. Ich meine, sie hat im Bereich der Kurzgeschichte Tschechow übertroffen, und der war nicht gerade ein Anfänger.«
Jonathan Franzen in einem Interview in der »Zeit« auf die Frage nach möglichen nordamerikanischen Nobelpreisträgern

»Alice Munro ist eine Meisterin im Beschreiben von alltäglichen Situationen. Sie gibt ihnen sehr großen Tiefgang. ... Eine wunderbare Lektüre!«
Britta Spichiger, DRS 1

Hören Sie die ganze Rezension >



»Ich werde mein Leben erfinden!«

Foto: © Lipnitzki/Roger Viollet/Getty Images
Die eigensinnige Julietta verlobt sich in den Ferien am Strand von Arcachon mit dem älteren Prinz von Alpen. Aber schon der erste Kuss bringt sie ins Wanken. Auf der Rückfahrt nach Paris nutzt sie eine Gelegenheit zur Eskapade und quartiert sich bei André Landrecourt ein, einem jungen Anwalt. Julietta ergreift von seinem Landhaus Besitz, ohne zu ahnen, dass der Hausherr mit seiner Geliebten Rosie Facibey zurückkehrt.
Damit Rosie sie nicht bemerkt, verfrachtet Landrecourt Julietta kurzerhand in die Dachkammer, doch streunt diese heimlich durchs Haus – und Rosie glaubt allmählich an Gespenster. Nach einer Weile geistert Julietta auch durch Andrés Träume, und als der Prinz von Alpen zu Besuch erscheint, müssen alle Beteiligten ihre Gefühle entwirren.
Ein außergewöhnlicher Liebesroman, eine vor Einfallskraft sprühende Gesellschaftskomödie, die Louise de Vilmorin als würdige Erbin von Marivaux und Jane Austen ausweist.



»Wie zwei findige Schwestern die Gestapo überlisteten«

Ida und Louise führen ein eintöniges Dasein als Stenotypistinnen in einer Behörde. Als sie eines Tages eine Arie aus Madame Butterfly hören, springt der Funke über und aus den Schwestern werden passionierte Opernbesucherinnen. Sie folgen ihren Stars bis an die Met nach New York, nachdem sie zwei Jahre lang eisern gespart haben.
Ida schreibt über ihre New York-Reise einen Artikel, wagt sich dann an einen Liebesroman und wird zur Bestsellerautorin. Ida und Louise können nun ihre Leidenschaft leben. Oft besuchen sie Aufführungen in ganz Europa, auch in Deutschland, wo sie realisieren, dass dort für Juden kein Platz mehr ist. Juden zur Emigration aus Deutschland zu verhelfen wird zu ihrer neuen Lebensaufgabe – und die beiden schaffen es, bis 1939 unter den abenteuerlichsten Umständen zahlreichen Juden die Ausreise zu ermöglichen.
Louise Carpenter erzählt in Ida & Louise eine Geschichte, deren romanhafte Wendungen und Abenteuer nur das Leben schreiben konnte: Die Lebensgeschichte zweier englischer Schwestern, denen es dank ihrer Leidenschaft für die Oper gelang, die Gestapo zu überlisten und 29 Menschen das Leben zu retten.



»Meister der Reiseschriftsteller«

»640 Seiten dieses Meisters der Reiseschriftsteller, das ist nicht nur akribische Beobachtung gepaart mit poetischer Sprache, das sind nicht nur Berichte aus einer fernen Inselwelt mit klangvollen Namen wie Trinidad, Barbados, Guadeloupe, Antigua, das sind auch ebenso viele Seiten Kolonialgeschichte.«
Liane Dirks, Deutschlandfunk
Hören Sie die ganze Rezension >

»Der Baum des Reisenden ist der Bericht einer Reise durch die Karibik und bereits in diesem umfangreichen Erstlingswerk erkennt man die Meisterschaft des Autors, seine Fähigkeit, eigene Beobachtung mit angelesenem Wissen zu verquicken. Fermor, der Schulabbrecher, ist durch und durch Autodidakt, und wie bei allen Autodidakten scheint das Wissen tiefer in ihn eingedrungen, scheint es ihn stärker zu bewegen als viele studierte Leute.«
Tobias Lehmkuhl, Deutschlandradio Kultur



Nächste Veranstaltungen

Foto:© Derek Shapton
Alice Munro
Tanz der seligen Geister


2.3.2010, 20:00 Uhr
Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg

Lesung aus dem Erzähldebüt Tanz der seligen Geister von Alice Munro, das nun erstmals auf Deutsch erhältlich ist. Es moderiert Gunhild Kübler, Schriftstellerin und Literaturkritikerin. Die Schauspielerin Julika Jenkins liest aus den Erzählungen.



Luzern BUCHT
Literaturfest und Büchermarkt


5.3.2010, ab 10:00 Uhr
Kornschütte im Rathaus, Kornmarkt 3, 6004 Luzern

Vom 5. bis 7. März findet in Luzern ein Literaturfest mit Büchermarkt statt, auf dem auch der Dörlemann Verlag mit einem Stand vertreten sein wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Öffnungszeiten des Büchermarktes: Freitag: 14-18 Uhr, Samstag und Sonntag 10-17 Uhr.




Mirjam Kristensen
Ein Nachmittag im Herbst


18.3.2010, 15:30 Uhr
Leipziger Buchmesse

19.3.2010, 15:30 Uhr
Leipziger Buchmesse

Autoren-Lesung auf der Leipziger Buchmesse am Gemeinschaftsstand der Nordischen Länder. Mirjam Kristensen liest aus Ein Nachmittag im Herbst, ihrem in New York spielenden Roman über den Verlust eines geliebten Menschen, der sich beim Verschwinden als großer Unbekannter entpuppt.




Mirjam Kristensen
Ein Nachmittag im Herbst


19.3.2010, 21:45 Uhr
Leipziger Buchmesse, naTo e.V.,
Karl-Liebknecht-Straße 46, D-04275 Leipzig

Autoren-Lesung auf der Leipziger Buchmesse im Kulturzentrum naTo im Rahmen der Nordischen Literaturnacht von »Leipzig liest«. Mirjam Kristensen liest aus Ein Nachmittag im Herbst, ihrem in New York spielenden Roman über den Verlust eines geliebten Menschen, der sich beim Verschwinden als großer Unbekannter entpuppt.




Foto:© Marc Wetli
Gunhild Kübler
Noch Wünsche?


20.3.2010, 20:30 Uhr
Hotel Laudinella / St. Moritz

In ihren in der »NZZ am Sonntag« erscheinenden Kolumnen notiert Gunhild Kübler Einbrüche des Unerwarteten, Unerwünschten und Unheimlichen in unseren Alltag. Sie kratzt an der Oberfläche tagesaktueller Debatten, hinterfragt wohlfeile Erklärungen und findet dabei zu eigenen verblüffenden Antworten, die zum Selberdenken verleiten.

Gewinnspiel

Gewinnen Sie ein Exemplar des außergewöhnlichen Liebesromans Julietta von Louise de Vilmorin. Beantworten Sie hierzu folgende Frage:

Wo macht Louise de Vilmorins Protagonistin Julietta Ferien und verlobt sich mit dem Prinz von Alpen?

– Auf Juist
– An der italienischen Riviera
– Am Strand von Arcachon

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit der richtigen Antwort und Ihrer Adresse an verlag@doerlemann.com. Wir verlosen unter allen Einsendungen mit der richtigen Antwort drei Exemplare Julietta. Einsendeschluss ist der 15.3.2010. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Dorothée Leidig, Elisabeth Moser und Sabine Schöpfel freuten sich über je ein Vorab-Leseexemplar Tanz der seligen Geister von Alice Munro aus unserem letzten Gewinnspiel.



Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.doerlemann.com