Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 27 | 18. Juli 2008

Foto: Martha Gellhorn
»Sie war eine großartige Journalistin, spezialisiert auf Kriegsschauplätze. Von den Fronten in Finnland bis Vietnam oder in Israel hat sie für amerikanische und englische Zeitungen berichtet. Im Spanischen Bürgerkrieg konkurrierte sie mit Hemingway; wenig später wurde sie seine dritte Ehefrau (die Ehe hielt allerdings nur vier Jahre). ...

Dass Martha Gellhorn auch eine Schriftstellerin vom Rang eines Maupassant oder Evelyn Waugh war, ist bei uns jedoch kaum bekannt. Von ihren acht Romanen und drei Erzählungsbänden ist nur ein kleiner Teil übersetzt. Die drei Novellen, die der Schweizer Dörlemann Verlag jetzt in einer fast bibliophilen Ausstattung und hervorragend übersetzt von Miriam Mandelkow herausgebracht hat, lassen hoffen, dass wir bald mehr von der Amerikanerin werden lesen können, die so elegant wie sarkastisch zu schreiben verstand.

Angelsächsisches Understatement mit einer gehörigen Portion von Snobismus und nicht selten bissigem Humor zeichnen sie aus, aber auch die in ihrem journalistischen Beruf trainierte genaue Beobachtungsgabe. So ausgerüstet, hat sie selbst die Wechselfälle des Schicksals ertragen. Und so ähnlich reagieren auch die Helden in ihren Novellen auf das Auf und Ab des Lebens...«

Maria Frisé, Frankfurter Allgemeine Zeitung





Sommerferien! Zeit zum Lesen!
Das Gewinnspiel


Mit welchem berühmten amerikanischen Schriftsteller war Martha Gellhorn nicht verheiratet?

Ernest Hemingway
• Arthur Miller

Schreiben Sie uns eine E-Mail mit der richtigen Antwort und Ihrer Adresse. Wir verlosen unter allen Einsendern drei Exemplare von Martha Gellhorn: Paare – Ein Reigen in vier Novellen. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2008. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.