Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 15 | 13. Dezember 2006

Patrick Leigh Fermor:  Zwischen Wäldern und Wasser
Patrick Leigh Fermor:  Die Zeit der Gaben
 
Vorschau Frühjahr 2007
Ausgezeichnete Autoren

Zu Weihnachten empfohlen
von der ZEIT und der WELT!


»Was läßt den Leser Fermors Zwischen Wäldern und Wasser derart gebannt folgen, daß er die Lektüre nur ungern unterbricht, um zu essen, zu schlafen und zu arbeiten?

...wundervolle Typen ... eine regelrechte Liebesgeschichte (wirklich zauberhaft) ...  Erklärung für den Sog, der von Fermors Büchern ausgeht, ist die Faszination des Fremd-Vertrauten. ... Vielleicht gibt es noch eine tiefere Erklärung für die außerordentliche Wirkung und Schönheit seiner Bücher: das Leben zeigen, wie es eigentlich ist.« 
Wolfgang Büscher, Die Zeit

»Vielleicht ist Paddy, wie die Freunde sagen, der größte lebende Reiseschriftsteller!  Schöner, lebendiger wurde selten beschrieben, was für Europa so viele Jahre verloren war.«
Wieland Freund, Welt-Literaturempfehlung zu Weihnachten


DIE ZEIT DER GABEN
Jetzt im Radio

In der sonntäglichen literarischen Lesereihe »radioTexte«, Bayern2Radio:

So 17.12.06 | 11.00-11.30 Uhr | Folge (4)

»Patrick Leigh Fermor, geboren 1915, wohnt heute vorwiegend im peloponnesischen Mani, wo er die Asche Bruce Chatwins begraben hatte. Er ist einer der letzten in der farbigen und unorthodoxen Tradition englischer Reisender, die Patriotismus mit Weltläufigkeit und der Einfühlung in die von ihnen bereisten Länder und ihre Bewohner verbanden. Im zweiten Weltkrieg organisierte er als britischer Agent auf Kreta den einheimischen Widerstand und nahm 1944 den deutschen General Kreipe gefangen. In gewissem Sinn begann er seine Auslandskarriere als Achtzehnjähriger, als er sich, mitten in der Aufnahmeprüfung für die Armee, zu einer Fußreise nach Konstantinopel entschloß. Deren für deutsche Leser noch heute aufschlussreichster Teil führt durch das Hitlerreich des Jahres 1933. Fermors durch Scharfblick und Schaulust geprägte Niederschrift zumal der Eindrücke am Rhein und in Bayern wirken heute beklemmend, nicht etwa infolge einer kaum je gefühlten Allgegenwart des NS-Staates, sondern im Gegenteil durch den um Unvoreingenommenheit bemühten Blick des Verfassers, dem immer von neuem die unbefangene Herzlichkeit der einheimischen Bevölkerung begegnet.
Wer nur noch die soziale Kälte des heutigen Deutschlands kennt, nimmt mit Erstaunen, selbst Bestürzung wahr, mit welcher Selbstverständlichkeit noch die Generation unserer Großeltern dem Fremden nach einer Viertelstunde Bekanntschaft Kost und Obdach anbot.«



Vorschau Frühjahr 2007

Sind Sie neugierig auf unser neues Frühjahrsprogramm. Auf unserer Website können Sie unsere neuste Vorschau herunterladen.

Zur Vorschau >>

Ausgezeichnete Autoren
  
Foto: © Tom Sandberg
Brage-Preis 2006 an Dag Solstad

Dag Solstad erhält den Brage-Preis, der als Norwegens wichtigster Literaturpreis gilt. Solstad, »der wie kein anderer Norwegens literarische Szene seit über 40 Jahren prägt« (Aldo Keel, NZZ), erhält den Bragepreis bereits zum zweiten Mal




Foto: © Marc Wetli Foto: © Marc Wetli

Werkjahre des Kantons Zürich 2006

Anita Siegfried
und Michael Schmid erhalten vom Kanton Zürich je ein Werkjahr in Höhe von 30.000.– Sfr.

  

Wir gratulieren!