Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 109 | 24. August 2016 


Liebe Empfängerin, lieber Empfänger

wir freuen uns, Ihnen unsere August-Neuerscheinungen anzuzeigen und wünschen Ihnen viel Vergnügen damit!

Herzlich


Sabine Dörlemann


Besuchen Sie uns





Neuübersetzung der ersten großen
Erzählung Dostojewskijs


 
Erst seit dem frühen 20. Jahrhundert gelten Die Aufzeichnungen aus dem Abseits als ein Hauptwerk nicht nur Fjodor Dostojewskijs, sondern der russischen Erzählkunst insgesamt. Für das Verständnis der großen Romane Dostojewskijs sind sie ein Schlüsseltext.

Die Aufzeichnungen aus dem Abseits – sie erschienen erstmals 1864 – sind in zwei Teile gegliedert. Entgegen der Chronologie bietet Teil I (»Das Abseits«) den kommentierenden Nachtrag zu dem autobiographischen Bericht, der in Teil II (»Bei nassem Schnee«) erstattet wird, faktisch und zeitlich dem Kommentar jedoch vorgeordnet ist. Der Erzähler erläutert, analysiert und rechtfertigt also seine Lebensgeschichte, noch bevor er sie dem Leser dargeboten hat. Dass der »abseitige Mensch«, der alles daransetzt, seine unverwechselbare Eigenart gegenüber der mehrheitlichen Gleichmacherei und Anpassung zu behaupten, auf solche Weise typisiert und gleichsam als Modell vorgeführt wird, ist eins der zahlreichen Paradoxa, die das Faszinosum wie auch die Provokation der Aufzeichnungen ausmachen.

»Ein großes, wichtiges Buch, handschmeichlerisch und solide ausgestattet, von einem Verlag, der ein Herz für die russische Moderne hat.« 
Alf Mayer, CULTurMAG

Leseprobe von Aufzeichnungen aus dem Abseits >



Ein köstlicher Cocktail aus Gefühlsanalyse und Gesellschaftssatire

Foto: © Editions Gallimard (Jacques Sassier)
Cécilie ist eine hinreißend unkonventionelle Dame, die in ihrer Bücherhöhle, liebevoll Ali Baba genannt, ihre Tage größtenteils mit dem Schreiben von Artikeln, Reiseberichten und Drehbüchern verbringt. Sie ist verheiratet mit Gustave, einem Bankier, der seine Karriere stetig vorantreibt.

Als Cécilie die Geliebte ihres Bruders Alexandre zum Bahnhof begleitet, rutscht ihr im Taxi unglücklicherweise ein geheimnisvoller Brief aus der Tasche. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

»Feines Outfit, feiner Inhalt!«
Monika Stemmer, mona lisa bloggt!

»Louise de Vilmorin fängt die Tage der Unruhe, Sorge und Verdächtigungen, das schleichende Gift des Misstrauens unprätentiös, klar, stringent, mit Witz und Humor ein.«
Barbara Hoppe, Feuilletonscout

Leseprobe von Der Brief im Taxi >



Die schönsten deutschen Klassiker gebunden in allerfeinstes bedrucktes Leinen und versehen mit einem Lesebändchen

Das Fräulein von Scuderi


In finsterer Nacht klopft ein Fremder an die Tür des Hauses der geachteten Hofdichterin Magdaleine von Scuderi. Kreidebleich und verzweifelt sucht er Einlass, um der ehrenwerten Dame eine Schachtel zu übergeben. Als sie diese später öffnet, liegt darin ein wunderschönes Geschmeide.

Doch warum ein so teures Geschenk für eine alte Dame? Und ist es nur Zufall, dass zur selben Zeit eine Mordserie Paris in Angst und Schrecken versetzt, deren Opfer allesamt kurz vor ihrem Tod ein Schmuckstück bei einem berühmten Goldschmied erwarben?

In E.T.A. Hoffmanns Novelle wird im Paris des 17. Jahrhunderts eine 73jährige Dichterin zur Privatermittlerin in einem höchst rätselhaften Kriminalfall, dessen Spuren sie sowohl in höchste politische Kreise als auch in die eigene Vergangenheit führen.

Leseprobe von Das Fräulein von Scuderi >



Die Judenbuche


Im Jahr 1738 steht Friedrich Mergels Start ins Leben im Dorf B. unter keinem guten Stern: sein Vater ist ein gewalttätiger Säufer, wenn auch seine Mutter Margreth zwar herzensgut. Als sein Vater nach einem Saufgelage tot geborgen wird, ist Friedrich nicht nur dem Spott seiner Altersgenossen, sondern auch gemeinsam mit seiner Mutter den Härten der Armut ausgesetzt. Als ein Jude ermordet aufgefunden wird, fällt schnell der Verdacht auf Friedrich.

»So steht mein Entschluß fester als je, nie auf den Effekt zu arbeiten, keiner beliebten Manier, keinem anderm Führer als der ewig wahren Natur durch die Windungen des Menschenherzens zu folgen, und unsre blasierte Zeit und ihre Zustände gänzlich mit dem Rücken anzusehn. Ich mag und will jetzt nicht berühmt werden, aber nach hundert Jahren möcht ich gelesen werden …«
Annette von Droste-Hülshoff


Leseprobe von Die Judenbuche >





Veranstaltungen
 

Foto: © Marc Wetli





26.8.2016

Sandra Hughes
Fallen


Bibliothek Schmiedenhof
Schmiedenhof 10, 4001 Basel
19:30 Uhr


Anlässlichh des Literatur-Openairs im frisch renovierten Schmiedenhof liest Sandra Hughes aus ihrem Roman Fallen.

In knapper, eindringlicher Sprache erzählt der Roman, dem eine wahre Zeitungsmeldung zugrunde liegt, wie eine Sekunde alles verändert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung >




Foto: © Anke Apelt





13.9.2016

Michel Bergmann
Weinhebers Koffer


Bibliothekszentrum Bergen-Enkheim
Im Hermeshain 18, 60388 Frankfurt
20:00 Uhr


Michel Bergmann liest im Bibliothekszentrum Bergen-Enkheim aus seinem Roman Weinhebers Koffer.

Weitere Informationen zur Veranstaltung >




Foto: © Stefan Süess








14.9.2016

Martin Walker
Hotel Schräg


Restaurant Limmathof
Limmatstrasse 217, 8005 Zürich
18:30 Uhr

Im Rahmen von FOOD ZURICH liest Martin Walker im Restaurant Limmathof.

Während eines 3-Gang-Menüs aus lokalen Spezialitäten stellen Kleinproduzenten ihre Produkte und Arbeitsphilosophien vor. Dazwischen liest Martin Walker Passagen aus seinem Roman Hotel Schräg. Um Reservierung wird gebeten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung >


 


Impressum
| Besuchen Sie uns

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.doerlemann.com
Titelfoto: © bane.m/Shutterstock.com