Neuigkeiten aus dem Dörlemann Verlag
Nr. 2 | 16. September 2005
Erste Pressestimmen zu unseren neuen Bücher:

• Patrick Leigh Fermor, Die Zeit der Gaben
• Sabine Richebächer, Sabina Spielrein
• Iwan Bunin, Verfluchte Tage
• Dag Solstad, Professor Andersens Nacht

Veranstaltungen

Wanderful!

»Wie können wir Sie bloß dazu bringen, Die Zeit der Gaben zu lesen? Leigh Fermor erzählt, wie er 1933 von Holland nach Istanbul wandert. Dicht und fein beobachtet, wie sich in Deutschland die Nazis ausbreiten. So klar schreibt, daß man es mit eigenen Augen sieht. Luzid übersetzt von Manfred Allié – ein wunderschönes Buch!«
Der Stern

»Fermors Reise durch Deutschland bringt ihn mit überzeugten Nazis, heimlichen Widerständlern und einer Menge politisch Unentschlossener zusammen, er schläft in Heuschobern und Schlössern, begeistert sich für das deutsche Mittelalter und den Gesang in den Wirtshäusern, er öffnet sich für ein Land und bleibt doch distanziert genug, um es mit außergewöhnlicher Klarheit zu beschreiben.«
Tilman Spreckelsen, FAZ am Sonntag

»Der Höhepunkt in Leigh Fermors Werk: Es sprüht vor Unbeschwertheit, Erlebnisdrang und Lebenslust … Die Sprache ist opulent und geschliffen, der Wechsel von Beschreibung und Reflexion anregend, die Metaphorik kühn. … Der von Bruce Chatwin bewunderte Patrick Leigh Fermor gilt als einer der großen Stilisten.«
Georg Sütterlin, Der Bund



»Das ist die Biographie, auf die man seit Jahren gewartet hat!«
Gunhild Kübler, Literaturclub

»Pionierin der Kinderpsychologie – Sabina Spielrein wird endlich aus der Skandalecke der Psychoanalyse herausgeholt.«
Sabina Meier, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag







Tiefe Emotionalität, rasende Subjektivität

»Die tiefe Emotionalität, die rasende, Fakten und Daten souverän ignorierende Subjektivität. macht Verfluchte Tage zu einem faszinierenden Zeitzeugnis und zu großer Literatur:  Wer wissen will, wann genau Lenin, Trotzki, Kerenski oder Denikin was warum getan und gesagt haben, ist hier falsch. Wer einen Eindruck von der Radikalität bekommen möchte, mit der das Jahr 1917 in der russischen Geschichte und Kultur Anfangs- und Endpunkte setzte, wer spüren möchte, mit welcher Gewalt Alt und Neu aufeinander trafen, der kann kaum ein besseres Buch finden, als Iwan Bunins Verfluchte Tage
Uli Hufen, WDR



Elegante Satire auf das satte Leben

»Professor Andersens Nacht ist kein klassischer Kriminalroman. Es ist vielmehr die Geschichte eines Mannes, dem die heimliche Komplizenschaft mit einem Mörder zu den Nachtseiten des eigenen Lebens führt. Zugleich ist es eine elegante Satire auf das satte Leben bürgerlicher Intellektueller, deren letzter Impuls von Rebellentum sich darin erschöpft, ins Theater zu gehen.«
Silja Ukena, KulturSpiegel

Veranstaltungen
01.10.2005 20.00 Uhr  Möbel Pfister
Das bequeme Literaturfestival bei Möbel Pfister.

U.a. mit dabei: Anita Siegfried, Erwin Koch, Nicole Müller
12.10.2005 20.15 Uhr  CoalMine BookBar  Winterthur
Sabine Richebächer stellt ihre Biographie über Sabina Spielrein vor.
13.10.2005 20.00 Uhr  Literaturhaus Zürich
Sabine Richebächer stellt ihre Biographie über Sabina Spielrein vor. Moderation Guido Kalberer, Tages-Anzeiger.
29.10.2005 20:00 Uhr   Rote Fabrik, Zürich
»Lange Nacht der kurzen Geschichten«

Michael Schmids Erzähl-Debut Fallende Sonne erscheint im Frühjahr 2006