Background Image
  • Beziehungsweise

Manuela Reichart
Beziehungsweise

  • Liebesvariationen
    176 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 18.00 / € [A] 18.50 / SFr. 25.00 (UVP)

    ISBN 9783038200390

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783038209393
    € 12.99

    Soeben erschienen!

  • Wie die Liebe spielt


  • Inhalt
    Inhalt

    Der Anfang ist immer schön. Und dann? War es so oder nicht doch ganz anders? Das Spiel der Erinnerungen beginnt.

    Manuela Reichart erzählt von allen Facetten der Liebe: Von Annemarie, die nach ihrer Scheidung in Paris als Sarah ein neues Leben beginnt, zuerst mit einem Mann, dann mit einer Frau. Von der Frau, die den falschen Mann im richtigen Leben wählt. Oder ist es der richtige Mann im falschen Leben? Und der Mann, der sich im Wiener Naturkundemuseum Hals über Kopf neu verliebt, kehrt am Ende zur alten Liebe zurück. Die mag zwar keine ausgestopften Tiere, hat aber geduldig auf ihn gewartet.

    Die richtige Liebe? Die gibt es im Kino – und manchmal auch in Wirklichkeit.

    »Manuela Reicharts Geschichten sind wie kleine Fenster, die einen Lichtschein werfen auf Lebensbilder voller Höhen und Abgründe.«
    Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

  • Biogramm
    Manuela Reichart

    lebt und arbeitet in Berlin als Radioautorin, Radiomoderatorin und Herausgeberin (u.a. der Anthologie Doch uns schlug kein Gewissen, 2011). 2015 erschien ihr Buch Schon wieder Verspätung. Reisebekanntschaften im Dörlemann Verlag.





  • Bücher
    Bücher von Manuela Reichart

    NEUPic
    Manuela Reichart
    Beziehungsweise
    Pic
    Pic

  • Termine
    Termine: Manuela Reichart

    4.6.2017

    Beziehungsweise

    Schloss, Marktstrasse, D-74740 Adelsheim

    18:00 Uhr

    Manuela Reichart liest im Schloss Adelsheim aus ihrem neuen Buch Beziehungsweise.


  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Beziehungsweise«

    Die Anatomie der Liebe: Manuela Reichart im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur
    Hören Sie die ganze Sendung >

    »Manuela Reichart erzählt vom Traurigen wie vom Schönen ohne Kitsch, aber niemals ohne Wärme.«
    Melanie Mühl, Frankfurter Allgemeine Woche

    »Nun legt sie mit Beziehungsweise eine neue Sammlung ihrer zarten, untergründigen Kürzestgeschichten vor, die in ihrer Dezenz und Bescheidenheit umso heftigere Gefühlsorkane bergen.«
    Sabine Vogel, Berliner Zeitung

    »Manuela Reichart [...] gelingt in einer einfachen, klaren Sprache ein feinfühliger, von leisem Humor durchzogener Band über die Liebe: direkt aus dem Alltag gegriffen, ab und an mit überraschenden Wendungen – so wie sie auch das Leben bereithält.«
    Babina Cathomen, Kulturtipp

    »Lesenswert!«
    Britta Helmbold, RuhrNachrichten
    Lesen Sie die ganze Rezension >

    »Ein nachdenklich-unterhaltsames Panorama«
    Jutta Sommerbauer, Die Presse

    »So oder so, ob heiß ersehnt, erlebt, erlitten: Die Liebe lässt sich nicht vom Leibe halten, hier wird das erfrischend erzählt.«
    Neue Westfälische

    »Vor allem aber zeigt sie uns, dass Liebe nicht gleich Liebe ist. Stark aber allemal.«
    This is Jane Wayne
    Lesen Sie die ganze Rezension >

    »176 kurzweilige Seiten lang, ideal für einen kalten Winterabend im warmen Zuhause.«
    Ute Büsing, rbb-inforadio

    »Manuela Reichart spürt ihn ihrem Erzählband den vielfarbigen Varianten von Beziehungen und Liebesgeschichten nach.«
    Irmgard Berner, Berliner Zeitung

    »Dieses Buch ist besonders, weil es die Liebe in ihren Variationen auf nüchterne Art betrachtet und dabei den Leser trotzdem berührt.«
    Renie's Lesetagebuch
    Lesen Sie die ganze Rezension >

    »Fazit: Ein Buch, dass sich sehr authentisch mit unterschiedlichen Beziehungen, unterschiedlichen Menschen auseinandersetzt und das man gut in einem Zug durchlesen sowie immer wieder zur Hand nehmen kann.«
    Kopfkino Blog
    Lesen Sie die ganze Rezension >

    »Die Kurzgeschichtensammlung [...] ist eine angenehm abwechslungsreiche Lektüre über verschiedene Facetten zwischenmenschlicher Beziehungen, die durch einen angenehmen nüchternen und wertfreien Schreibstil sowie den Blick auf interessante Liebesvariationen überzeugt.«
    Literat(o)ur Blog