Background Image
  • Laurus

Evgenij Vodolazkin
Laurus

  • Roman
    Aus dem Russischen von Olga Radetzkaja
    Originaltitel: Lavr
    416 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 25.00 / € [A] 25.70 / SFr. 34.00 (UVP)

    ISBN 9783038200277

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783038209270
    ca. € 18.99

    Soeben erschienen!

  • Auf der Flucht vor dem Tod ins Leben


  • Inhalt
    Inhalt

    Der Tod seiner großen Liebe, die er nicht zu retten vermag, treibt einen jungen kräuterkundigen Heiler fort aus seinem Dorf, um Vergessen und Vergebung zu finden.

    Auf seiner Wanderung durch das pestverseuchte Europa des 15. Jahrhunderts bietet er seine Heilkünste an, wo immer sie gebraucht werden. Auf seiner Reise durch Welten und Zeiten begleiten ihn die unterschiedlichsten Weggefährten, und er muss zahlreiche Gefahren bestehen: Er wird von Wegelagerern überfallen, auf dem Balkan gelyncht, geht auf hoher See über Bord und erreicht schließlich Jerusalem. Doch die größte Herausforderung erwartet ihn noch.

  • Biogramm
    Evgenij Vodolazkin

    1964 in Kiew geboren, arbeitet seit 1990 in der Abteilung für Altrussische Literatur im Puschkinhaus (Institut für russische Literatur) in St. Petersburg. Er hat zahlreiche akademische Werke und Artikel publiziert. Aufgrund von Forschungsstipendien der Alfred Toepfer- und der Alexander von Humboldt-Stiftung verbrachte er mehrere Jahre in Deutschland. Sein zweiter Roman Laurus ist ein internationaler Erfolg, der in 17 Ländern erscheint. Evgenij Vodolazkin lebt mit seiner Familie in St. Petersburg.

     



    Olga Radetzkaja

    geboren 1965, arbeitet als freie Übersetzerin, vor allem aus dem Russischen und als Redakteurin der Zeitschrift OSTEUROPA. Sie übersetzte Werke u. a. von Lev Tolstoj, Pavel Florenskij, Julius Margolin und Vladimir Sorokin.



  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Laurus«

    »Evgenij Vodolazkin hat mit Laurus einen grandiosen ahistorischen Roman geschrieben.«
    Kerstin Holm, FAZ

    »Vodolazkin erzählt die Geschichte des heiligen Arseni als klugen, aber nie bildungshuberischen Abenteuerroman. So wie es Umberto Eco konnte. Voller milder Ironie, verrückter Brüche und in einer Sprache, die auf wundersame Weise mittelalterliche und moderne Sprache verbindet.«
    Uli Hufen, WDR
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Mit Laurus gelingt Vodolazkin ein exzeptioneller Roman, der mittelalterliche und postmoderne Schreibweisen zu einem anrührenden Kunstwerk fügt. Olga Radetzkajas famose Übersetzung weiss die gleichzeitig sakrale und ästhetische Aura dieses Textes zu bewahren.«
    Ulrich M. Schmid, NZZ
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »So könnte man lange fortfahren mit dem Lob der dokumentarischen Genauigkeit des Romans, seiner genialen Nachschaffung von Atmosphäre.«
    Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung

    »Im schillernden Spiel mit Autor und zwischengeschaltetem Erzähler, Berichten in >mittelalterlichem< Tonfall und häufig unvermittelt wechselnden Zeitebenen behält der Verfasser Vodolazkin nicht nur souverän die Übersicht, er hält die Zügel des Textes auch fest in der Hand.«
    Erich Klein, OE1, ORF Kultur
    Hören und lesen Sie die ganze Rezension>

    »Als Seelendrama ist Laurus ein Sprachkunstwerk.«
    Karlheinz Kasper, neues deutschland

    »Laurus ist ein glänzender Roman von allgemeingültiger Beschaffenheit. Er ist ein eigenwilliges Meiserstück, der beim Leser Herz, Geist und Seele gleichermaßen in Wallung bringt.«
    Wolfgang Schriek, Wostok

    »Auf geniale Weise verbindet Vodolazkin mittelalterliche und moderne Sprache […]. Olga Radetzkaja hat in ihrer großartigen Übersetzung ins Deutsche u.a. Anleihen bei Gryphius und Luther genommen.«
    Ingrid Kainzner, bn Bibliotheksnachrichten

    »Indem Vodolazkin die Intonation altrussischer Texte nutzt, vermischt er verschiedene Epochen und Sprachelemente, die seinen Romanen eine besondere Lebendigkeit verleihen und den Leser gekonnt in die Vergangenheit entführen.«
    Igor Rosin, Russia Beyond The Headlines
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Vodolazkin beschwört mit einer ausserordentlich bildstarken Sprache eine Vielzahl magischer Szenen herauf.« 
    Biel-Benkemer Dorf-Zytig

    »[…] erhabene Qualität für aufgeschlossene Genussleser.«
    www.sandammeer.at
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »So mag man diesem Roman nur viele Leser wünschen. Er ist Balsam für die Seele, gerade auch für alljene, die sich übergroße Sorgen ob des Weltenlaufs machen […] und eigentlich nur eines guten Buches bedürfen, um ihre Herzrythmusstörungen zu beheben.«
    Tim Jungeblut, blog-soloto.de
    Lesen Sie die ganze Rezension>