Background Image
  • Streichholzschachteltheater

Michael Frayn
Streichholzschachteltheater

  • 30 zündende Unterhaltungen
    Aus dem Englischen von Michael Raab
    Originaltitel: Matchbox Theatre
    240 Seiten. Gebunden. Leseband. Schuber

    € [D] 18.00 / € [A] 18.50 / SFr. 25.00 (UVP)

    ISBN 9783038200123

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783908778622
    € 12.99


  • Frayn bietet die Vorlage, Sie sorgen für Getränke und Eiscreme. Und ein kurzweiliger unterhaltsamer Abend ist garantiert.


  • Inhalt
    Inhalt

    Ein Mitarbeiter des Nobelpreiskomitees versucht verzweifelt, die frohe Botschaft zu überbringen. Ein Kontraphonspieler will im hintersten Orchestergraben seinen Einsatz bei Takt 973 keineswegs verpassen, und Lady Hillarye und Sir Geoffrye verbringen streitend ihre letzte Ruhe in einer Gruft.

    Michael Frayn ist ein Meister britischen Humors und sein Streichholzschachteltheater bietet eine vergnügliche Show in 30 zündenden Unterhaltungen und Monologen, die nur darauf warten, im kleinsten Theater der Welt, in Ihrer Phantasie, aufgeführt zu werden.

    »Eine Reihe kurzer, absurder Szenen, geschrieben von einem der größten und sicher dem lustigsten Dramatiker Englands, nicht um aufgeführt, sondern nur um gelesen zu werden – eine witziger als die andere …«
    Daniel Kehlmann

  • Biogramm
    Michael Frayn

    »einer der klügsten britischen Schriftsteller« (Frank Schirrmacher, FAZ), wurde am 8. September 1933 in London geboren, wo er auch heute als äußerst erfolgreicher Dramatiker, Romancier, Drehbuchautor und Übersetzer mit seiner zweiten Frau, Claire Tomalin, Autorin von Biographien und Literaturkritikerin, lebt. Er begann seine Karriere als Journalist beim Guardian und beim Observer in den sechziger Jahren. Die Erfahrungen aus dieser Zeit flossen nicht nur in seinen Roman Gegen Ende des Morgens (Towards the End of the Morning, 1967), sondern auch in sein erstes bedeutendes Theaterstück ein, Alphabetical Order (1976). Frayn erhielt für seine Romane zahlreiche Auszeichnungen und Preise. So wurde zum Beispiel The Tin Men (1965) mit dem Somerset-Maugham-Preis ausgezeichnet, The Russian Interpreter (1966) mit dem Hawthornden-Preis, Das verschollene Bild (Headlong, 1999), die Geschichte der Entdeckung eines verlorengegangenen Bruegel-Gemäldes, wurde für den Booker-Preis nominiert, sein Roman Das Spionagespiel (Spies, 2002, deutsch 2004) erhielt den Whitbread-Roman-Preis. 2006 erschien in Großbritannien sein Sachbuch The Human Touch: Our Part in the Creation of the Universe, bei Faber and Faber in London. Zu seinen ebenfalls vielfach ausgezeichneten Theaterstücken gehören u. a. Copenhagen (1998), das die Begegnung zwischen den Physikern Werner Heisenberg und Niels Bohr 1941 schildert, und Democracy (2003), das im Berlin der sechziger Jahre spielt. 2013 erschien sein Roman Willkommen in Skios. 2007 veröffentlichte der Dörlemann Verlag seinen Roman Gegen Ende des Morgens in der Übersetzung von Miriam Mandelkow. Zuletzt erschien Streichholzschachteltheater (2015) in der Übersetzung von Michael Raab.



    Michael Raab

    geboren 1959, war (Chef-)Dramaturg an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern und arbeitet heute als Übersetzer und Dozent, u.a. übersetzte er Lee Hall, Lucy Prebble, Tim Price, J. B. Priestley und Michael Frayn. 2009 erhielt er den Journalistenpreis des Anglistentags.



  • Bücher
    Bücher von Michael Frayn

    Pic
    Pic

  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Streichholzschachteltheater«

    »Herrlich schräge und witzige, nichtsdestotrotz aber auch geistreiche Dialoge irgendwo zwischen Loriot & Monty Python.«
    Sophie Weigand, Literaturen
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Der renommierte Journalist, Romanautor und Dramatiker Michael Frayn versammelt in diesem Band 32 Dialoge, Monologe und Sketche, die beim Leser ein vergnügliches Kopftheater in Gang setzen.[...] Zusammen ergibt dies eine hochkomische Mischung kurzer Texte, die jedem Leser uneingeschränkt empfohlen werden kann!«
    Gabriele Güterbock-Rottkord, Buchprofile/Medienprofile

    »Michael Frayn, einer der wichtigsten zeitgenössischen Dramatiker Englands - und sicher der lustigste - hat kurze, knappe, komische, absurde Szenen in eine überdimensionale Streichholzschachtel gepackt - für's Heim- und Kopf-Theater!«
    literaturkurier, Hacker und Presting Buchhandlung

    »…ein ganz reizende[s] und originell gestaltete[s] Buch voller kleiner Theaterstücke und Monologe, die man perfekt in seinem Kopf aufführen kann.«
    Das Magazin

    »Sehr kurzweilig!«
    General-Anzeiger

    »Dass dieses Buch voller »Humorstreichhölzer« nicht zu zünden vermag, kann mit ziemlicher Sicherheit ausgeschlossen werden.«
    Matthias Eichardt, Jenaer Stadtmagazin 07

    »... meist recht skurril, eben britisch humorvoll.«
    Britta Helmboldt, Münsterland Zeitung Online

    »... kurze Bühnenstücke, Dialoge zumeist, alle irgendwie in oberflächlichem Nonsense angesiedelt, gleichzeitig in unendliche Tiefen abtauchend.«
    Konrad Holzer, Buchkultur

    »Michael Frayns Dialoge sind so ein unerhörtes Feuerwerk (!) kluger und skurriler Ideen, inspirierend verschobener Perspektiven und meisterhafter Kunstgriffe, dass man es lesen muss.«
    Sophie Weigand, we read indie
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »[...]eine Sammlung ebenso gewitzter wie gescheiter Miniaturen[...]«
    Wieland Schwanebeck, Dresdner Neueste Nachrichten

    »Die Themenvielfalt wird mit souverän beherrschten Stilmitteln von Tragik bis Burleske gestaltet.«
    Rainer Rönsch, Sächsische Zeitung

    »Die optisch gelungene Hardcover- Ausgabe mit Schuber spricht vor allem Freunde skurrilen britischen Humors an…«
    ekz.bibliotheksservice

    »Wer ein Freund ist des heiteren Gedankenspiels, des absurden Witzes oder der schnöden Komik des banalen Existierens, der wird mit den Dialogen und Monologen Michael Frayns seine helle Freude haben.«
    Literaturen
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Das zündendste Buch des Jahres«
    Bücherrezensionen
    Lesen Sie die ganze Rezension

    »Wer sich auf seinen Humor einlässt, hat Dialog für Dialog einen Heidenspaß.«
    Christiane Schwalbe, Neue Buchtipps

    »Eine geballte Ladung theatralische Phantasie und Originalität.«
    Andreas Stock, St.Galler Tagblatt

    »Kleine Feuerwerke im Kopf. Michael Frayn beweist erneut, dass er ein Meister des Skurrilen ist.«
    Brigitte Warenski, Tiroler Tageszeitung Online
    Hören Sie die ganze Rezension

    »Ein fantastisches Lesevergnügen«
    Johannes Kaiser, hr2
    Hören Sie die ganze Rezension

    »In diesen 30 »zündenden Unterhaltungen« wird man von Englands bestem Dramatiker bestens unterhalten.«
    Cornelia Zetzsche, Bayern 2

    »So hell-lustig, strahlend-komisch und profund-eloquent«
    Irene Bazinger, Frankfurter Allgemeine Zeitung

    »Mit 30 witzig-absurden Geschichten sorgt einer der lustigsten britischen Dramatiker für kurzweiliges Lesevergnügen mit Gute-Laune-Garantie!«
    ELLE