Background Image
  • Wie Liebe entsteht

Raija Siekkinen
Wie Liebe entsteht

  • Zehn kurze Geschichten
    Aus dem Finnischen von Elina Kritzokat
    Mit einem Nachwort von David Wagner
    Original: Kuinka rakkaus syntyy
    176 Seiten. Leinen. Leseband

    € [D] 17.00 / € [A] 17.50 / SFr. 20.50 (UVP)

    ISBN 9783038200086

    Als eBook erhältlich!
    ISBN eBook 9783908778578
    € 11.99


  • »In Siekkinens Prosa höre ich die Gedanken jeder Frau.«
    Hildi Hawkins


  • Inhalt
    Inhalt

    Frauen stehen im Mittelpunkt dieser zehn Er­zählungen. Jede befindet sich an einem Scheideweg in ihrem Leben. Eine Kleinigkeit löst eine Gedankenkette aus, an deren Ende ein Neuanfang steht, eine banale Autofahrt wird zu einer Fahrt in ein neues Lebenskapitel.
    In der Titelerzählung »Wie Liebe entsteht« kämpft eine Frau mit den Folgen einer Affäre ihres Mannes, eine andere mit den Folgen einer versuchten Vergewaltigung und eine Bibliothekarin muss über den plötzlichen Tod ihres Mannes durch Herzversagen hinwegkommen.

  • Biogramm
    Raija Siekkinen

    geboren 1953 in Kotka, gehört zu den am meisten geschätzten finnischen Autorinnen. Sie veröffentlichte neun Kurzgeschichtenbände und mehrere Romane. Mit ihrem 1991 erschienenen Band Wie Liebe entsteht wurde sie für den Finlandia-Preis nominiert. Raija Siekkinen verstarb 2004 nachts im Schlaf bei einem Brand ihres Hauses. 2014 erschien die moderne Klassikerin erstmals auf Deutsch.



    Elina Kritzokat

    geboren 1971, ist eine der gefragtesten Übersetzerinnen aus dem Finnischen. Raija Siekkinen gehört zu ihren Lieblingsautorinnen.



  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Wie Liebe entsteht«

    »Raija Siekkinen [...] kann zu einer ganzen Reihe starker [finnischer] Frauenstimmen gezählt werden. «
    Franziska Link, Jahrbuch für finnisch-deutsche Literaturbeziehungen

    »Bildstark verwebt Raija Siekkinen die assoziativen Gedankenströme ihrer Heldinnen mit Eindrücken der finnischen Landschaft und erzeugt bittere, aber eindrückliche Momentaufnahmen zerbrechlicher Existenz.«
    Monika Burri, NZZ am Sonntag

    »Einen ganz eigenen, besonderen Ton haben auch die zehn Erzählungen der 2004 im Alter von 51 Jahren verstorbenen Raija Siekkinen, die sich alle um Frauen drehen.«
    Börsenblatt

    »Die Meisterin der Short-Story«
    Bayern 2

    »Noch während man ihre Sätze liest, gehen sie in Erinnerungen über – und bleiben! Dass das so schwerelos passiert, ist auch der wunderbar verhaltenen Übersetzung von Elina Kritzokat zu verdanken.«
    Ingrid Mylo, hr2
    Hören Sie die ganze Rezension>

    »Der Schweizer Dörlemann-Verlag hat ein liebesvolles in blaues Leinen gebundenes Bändchen erstellt mit einem Vorsatzpapier, das man sich stundenlang anschauen möchte.«
    Simone Trieder, fixpoetry
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »...überhaupt reiht Raija Siekkinen federleicht formulierte Sätze aneinander, fädelt sie wie Perle an Perle auf eine Schnur, und doch trägt jede von ihnen einen harten, schweren Kern in sich.«
    Sonja Graus, lustzulesen.de
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Ohne den Finnland-Schwerpunkt wären uns viele Schätze entgangen, darunter auch dieser Klassiker der früh verstorbenen Raija Siekkinen: harte, eliptische Erzählungen – fast Mini-Romane voller Traurigkeit – über das Entstehen und Vergehen der Liebe.«
    Susanne Kippenberger, Der Tagesspiegel
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Eine anregende und gelegentlich herausfordernde Lektüre – in jedem Fall eine Empfehlung!«
    Gerlind Sommer, Mathilde

    »In diesem Buch gibt es etwas zu entdecken.«
    Thomas Völkner, Hamburger Lokalradio

    »Siekkinen formuliert pointiert und verliert keine überflüssigen Worte. Die Erzählungen berühren und lassen einen nachdenklich zurück.«
    Cornelia Wolter, Main-Echo

    »Die Autorin ist eine Meisterin der Zwischentöne.«
    Babina Cathomen, kulturtipp

    »Siekkinen schreibt Sätze die schlicht scheinen und doch voller Abgründe sind, tief berühren und im Leser nachhallen.«
    Syme Falco, Dante Connection Buchhandlung

    »Die finnische Alice Munro.«
    MainPost

    »Es sind aufrüttelnde, berührende Texte, präzis gesetzte Worte, die lange nachhallen.«
    Martin Walker, buchmedia magazin

    »Selten zuvor habe ich Erzählungen gelesen, die auf so wenig Seiten so viel Wucht entfalten, so viel Schwere und Traurigkeit und all das mit einer ungeheuren Leichtigkeit.«
    Mara Giese, Buzzaldrins Bücher
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Obwohl die Erzählstücke recht kurz sind, schafft die Autorin mit wenigen Worten eine sehr authentische,
    nachvollziehbare Stimmung.«
    WeiberDiwan

    »Es sind wunderbare Erzählungen, die anlässlich der diesjährigen Buchmesse ins Deutsche übersetzt wurden.«
    mona lisa bloggt
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Die stärkste Kraft, die von Siekkinens Erzählungen ausgeht, ist jene, in den Lesern selbst Geschichten auszulösen.«
    Katja Herzberg, Neues Deutschland

    »Die Geschichten sind leise, von schönen Naturbeschreibungen und bisweilen einer kühlen Distanz durchzogen. Gleichzeitig dringen einige Erzählungen bis ins Innerste vor und erzeugen dabei ein Echo, das ich immer und immer wieder hören möchte.«
    Klappentexterin

    »Ein schönes Blau, eingeprägte Schrift, Lesebändchen lustigerweise rosa, ein per Hand aufgeklebtes Coverfoto - ein Sorgfaltserlebnis, auch haptisch, das den gelegentlich traurig hingetupften Erzählungen der finnischen Autorin einen würdigen Auftritt gibt.«
    Dirk Knipphals, taz
    Lesen Sie die ganze Rezension>

    »Die Geschichten, die oberflächlich so klar sind wie ein nordischer Himmel, tragen die Unruhe der Polarlichter in sich - irisierend, irritierend.«
    Meike Fessmann, Tagesspiegel

    »Das Nachdenken über Liebe, ihre Entstehung und ihr mögliches Scheitern führt bei Raija Siekkinen ausdrücklich nicht zu Heile Welt-Geschichten.
    Thomas Völkner, Borromäusverein

    »Mit diesen sehr ruhigen Texten, unter denen eine zweite, nachdenklich machende Ebene liegt, hat Siekkinen ganz zeitlose Bilder von Frauen und ihren Sichtweisen geschaffen.«
    Petra Lohrmann, Gute Literatur Meine Empfehlung
    Lesen Sie die ganze Rezension>