Background Image
  • Bibliomania – Es lebe das Buch!

Steven Gilbar
Bibliomania – Es lebe das Buch!

  • Zusammengestellt von Steven Gilbar
    Deutsch, bearbeitet und ergänzt von
    Christian Detoux
    160 Seiten. Gebunden. Leseband

    € [D] 16.00 / € [A] 16.50 / SFr. 19.50 (UVP)

    ISBN 9783038200062


  • »Ohne Bücher würde ich rasend bekloppt!«
    Martha Gellhorn


  • Inhalt
    Inhalt

    Das Buch lebt. Mit dem Einzug von eBooks glaubte man an das Ende des traditionellen Buches, doch das Gegenteil ist der Fall, die klassische Buchkunst erlebt eine Renaissance. Leinen und Lesebändchen feiern ihr Comeback.

    Schmutztitel, Nackenbeißer, Hurenkinder – neben Einträgen zum Jägerlatein der Buchdruckerkunst, zur Erfindung des Papiers oder zu den »Zwanzig Methoden, eine Bibliothek zu ordnen«, finden sich in Bibliomania – Es lebe das Buch! die wissenswertesten Informationen rund ums Buch. Ein Muss für jede leidenschaftliche Leserin, jeden buchbegeisterten Leser!

  • Biogramm
    Steven Gilbar

    ist Rechtsanwalt und lebt in Santa Barbara. Als Bücherbegeisterter hat er bereits mehrere Bücher über Bücher herausgegeben. Zuletzt erschien Bibliomania in deutscher Übersetzung.



  • Bücher
  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »Bibliomania – Es lebe das Buch!«

    »Wenn Ben Schott etwas von Büchern und Literatur verstünde, dann hätte er dieses Buch gemacht. Allein die hier versammelten Zitate sind es wert, dieses Buch anzuschaffen.«
    FOCUS

    »Viel Willkür, manches Wissenswerte – und es passt in jede Tasche ...«
    Lupus, Nürnberger Nachrichten

    »Ein Schmankerl der etwas anderen Art für Zwischendurch, das sich nicht nur leicht und flüssig lesen lässt, sondern sich noch einige Male dazu animiert, aus dem Regal genommen und erneut quergeschmökert zu werden. Gern auch als Lektüre neben der Bettlektüre, als Buch neben dem Buch.«
    Daniel Biester, Literaturreport

    »Es ist schlicht und ergreifend das ›Buch der Bücher‹. Weil man hier nachlesen kann, was man immer schon über Bücher und Autoren wissen wollte.«
    BuchMarkt

    »Bibliomania feiert das Buch. Zwischen »Zehn unantastbare Rechte des Lesers« und »13 Schlüsse« passt alles, worüber sich Bücherfans freuen.«
    Valeria Heintges, St. Galler Tagblatt

    »Wer Bücher liebt, kommt um dieses feine, putzmunter zusammengewürfelte Kompendium aus der weitläufigen Welt der Bücher nicht herum. Erstens gehört es in jede Buchhandlung als zweifelsfreies Auskunftslexikon. Zweitens jedem Auszubildenden am ersten Tag seiner Lehre hingelegt, und drittens... na, einfach drin blättern, lesen, staunen, zuklappen, das hübsche Lesebändchen bewundern.«
    Carlo Bernasconi, Schweizer Buchhandel

    »Bibliomania versammelt auf 160 Seiten Seiten ... eine Menge dienliches, erstaunliches und vermeintlich unnützes Wissen rund ums Schreiben und Lesen.«
    Michael Thumser, Frankenpost

    »Ein schöneres Plädoyer für das Weiterexistieren des Buches im digitalen Zeitalter wir kaum aufzutreiben sein.«
    Gerold Zenoni OSB, SALVE

    »Ein bunter Strauß, an Informationen.«
    Monika Widler, Brigitte Schweiz

    »Bibliomania heißt – so der Untertitel – Ein listenreiches Buch über Bücher, das in jede Hand- und Hausbibliothek gehört. Darin kann man nachschauen, welche Methoden es gibt, eine Bibliothek zu sortieren, was Nackenbeißer oder Stanzen sind, welche SchriftstellerInnen den Literaturnobelpreis erhalten haben, kann man Pseudonyme entschlüsseln und berühmte Romananfänge nachlesen, außerdem Listen größter Buchhandlungen und ausgezeichneter Kleinverlage, gebräuchlicher Bibelzitate und Gastländer der Buchmesse studieren, kurzum so ziemlich alles.«
    Irene Ferchl, Literaturblatt Baden-Württemberg

    »Ein besonders listenreiches Buch stellte Steven Gilbar zusammen und nannte es Bibliomania. Er arrangiert literarische Fakten und Kuriositäten, Bedeutendes und Triviales, kreuz und quer. Das beginnt mit den zehn unantastbaren Rechten des Lesers, dreizehn Buchanfängen und zwölf unvollendeten Werken und endet mit den großen Meistern der Science Fiction, acht letzten Worten und dreizehn Schlüssen.«
    Privatmagazin

    »Kennen auch Sie einen Bibliomanen? Dann schenken Sie es ihm. Dieses Büchlein ist ein Kleinod und ein gnadenlos gutes Geschenk für alle Buchliebhaberinnen und Buchliebhaber.«
    Niels Voges, Weihnachtsempfehlungen von der Buchecke

    »Spannendes, Lehrreiches, Triviales, Originelles, Amüsantes über Literatur, Autoren, Buchhandlungen, Bibliotheken, Bibliophile, Bücherwürmer, Leser und solche die es noch werden wollen. Kurzweilig, praktisch und vergnüglich, vor allem durch die versammelten Zitate«
    Durchleser's Blog

    »Wie auch immer man dieses kleine Bu?chlein liest – ob von vorne bis hinten oder ob man es nur durchstöbert – es bereichert ungemein...«
    Jarg Graj, Jargsblog.com

    »Ein lehrreiches und unterhaltsames Kompendium mit Kuriositäten und wissenswerten Fakten aus der Bücherwelt.«
    Birgit Fromme, Buchprofile

    »Warum gibt es erst jetzt Bibliomania? Steven Gilbar hat darin eine Fülle von Informationen zusammengestellt, ein wahrhaft ›listenreiches‹ Buch. Unentbehrlich.«
    Ralf Stiftel, Westfälischer Anzeiger

    »Egal ob als kurzweilige Unterhaltung oder als Lektüreanregung gelesen, in jedem Fall ein Gewinn für gegenwärtige und zukünftige Bücherwürmer.«
    Eva Unterhuber, bn.bibliotheksnachrichten

    »Keine Neuerscheinung ist besser geeignet, profundes Wissen über Bücher, Verlage und Autoren auf gewitzte informative Weise zu vermitteln. Wer an diesem ironiedrallen wie opulenten Obsessionssammelsurium keine Freude hat, sollte einen Apotheker konsultieren (Verweise von Noll bis Tucholsky finden sich auf Seite 131).«
    Hendrik Werner, Ärztliches Journal

    »Die Listen – etwa 10 bedeutende russische Romane, 30 Autoren moderner jüdischer Literatur – steigern die Leselust und die Verzweiflung, daß man nicht alles lesen kann.«
    Peter Pisa, Kurier

    »Und dann gibt es selbstverständlich auch noch völlig willkürliche, aber höchste originelle Listen, wegen denen man dieses hübsche Buch immer wieder aufschlägt und mit Vergnügen liest: zwanzig Methoden, eine Bibliothek zu orden, zwölf Klassiker der Kriminalliteratur, zehn der besten schwulen oder lesbischen Romane und vieles mehr.«
    Wolfgang Bortlik, 20 Minuten

    »Triviale und wichtige Details sind hier kreuz und quer arrangiert und man entdeckt als Leser immer etwas, was man noch nicht gewusst hat oder eine Liste von Büchern, die man mit einem Post-It versieht, weil man sie ›abarbeiten‹ möchte … 5 gelistete Sterne für ein listenreiches Buch, das sicherlich jeden Buchliebhaber begeistern wird.«
    Jos, Jos’ Book Corner