Background Image
  • »Einen schweren Schuh hatte ich gewählt …«

Hans Ruprecht
»Einen schweren Schuh hatte ich gewählt …«

  • Lesen und wandern rund um Leukerbad
    Herausgegeben von Hans Ruprecht
    Originalausgabe
    272 Seiten. Gebunden. Schutzumschlag mit Wanderkarte. Leseband

    € [D] 25.00 / € [A] 25.70 / SFr. 30.00 (UVP)

    ISBN 9783908777878


  • Lesen und wandern rund um Leukerbad


  • Inhalt
    Inhalt

    Seit 1995 reisen jeden Sommer zahlreiche Autorinnen und Autoren ins Wallis ans Literaturfestival Leukerbad und sind begeistert von der einzigartigen Bergregion mit Blick auf die Viertausender und den Pfynwald. Siebzehn von ihnen haben die Einladung zu einer Wanderung angenommen: mit Rucksack und Stöcken sind sie losgezogen – und mit dem Auftrag, eine Geschichte zu schreiben. Entstanden ist ein Band von und zu Wanderungen. Sie erzählen von zitternden Knien angesichts der acht Leitern in der senkrechten Felswand oder von den drei Metern, die fehlen bis zum Dreitausender. Die literarischen Texte werden ergänzt mit einer Beschreibung der jeweiligen Route zum Nachwandern samt Karte.

    Routenbeschreibungen (PDF, ca. 70 KB) >

    Mit Texten von
    Arno Camenisch, Gerhard Falkner, Nora Gomringer, Sabine Gruber, Judith Hermann, Rolf Hermann, Douna Loup, Tanya Malyarchuk, Urs Mannhart, Francesco Micieli, Christine Pfammatter, Angelika Reitzer, Michail Schischkin, Monique Schwitter, Christoph Simon, Marie-Jeanne Urech und Peter Weber.

  • Biogramm
    Hans Ruprecht

    arbeitet seit vielen Jahren als Organisator und Vermittler im kulturellen Bereich und leitet seit 2005 das Internationale Literaturfestival Leukerbad. 2008 wurde er mit dem Kulturvermittlungspreis des Kantons Bern ausgezeichnet. Hans Ruprecht lebt und arbeitet in Bern.



  • Pressestimmen
    Pressestimmen zu »»Einen schweren Schuh hatte ich gewählt …««

    »So verschiedenartig sich die erwanderten Landschaften zeigen - mal ›gfürchig‹, mal lieblich - so abwechslungsreich daher kommen auch die Texte. Die allermeisten sind recht persönlich gehalten, geizen nicht mit feinen Naturbeschreibungen, ohne dabei die Umweltsünden zu verschweigen.«
    Lothar Berchtold, Walliser Bote

    »So kann jeder Reisende die Wanderungen oder Spaziergänge, die Judith Hermann, Francesco Micieli, Urs Mannhart oder Gerhard Falkner unternommen haben, nachvollziehen. Entstanden sind unterhaltsame und nachdenkliche Geschichten, die die Landschaft des Wallis ebenso beschreiben wie dessen Bewohner und Besucher.«
    Cornelia Wolter, Kölner Stadt-Anzeiger

    »Die meisten Geschichten bieten eine höchst vergnügliche Lektüre.«
    Hanne Kulessa, hr2