Background Image

Dorothea Trottenberg

studierte Slavistik in Köln und Leningrad, arbeitet als Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek Basel und als freie Übersetzerin klassischer und zeitgenössischer russischer Literatur, u. a. von Michail Bulgakov, Nikolaj Gogol, Vladimir Sorokin, Maria Rybakova, Boris Akunin. Zuletzt erschienen in ihrer Übersetzung Lev Tolstojs Roman Familienglück, Iwan Bunins Revolutionstagebuch Verfluchte Tage und seine literarischen Reisebilder in dem Band Der Sonnentempel, die frühen Erzählungen in Am Ursprung der Tage und Das Dorf. Suchodol sowie die Novellenbände von Ivan Turgenev Klara Milic und Faust. Dorothea Trottenberg erhielt im Jahr 2003 eine Anerkennungsgabe der Literaturkommission der Stadt Zürich. Für ihre Übertragung des Romans Der himmelblaue Speck von Vladimir Sorokin (DuMont Verlag, 2000) wurde sie 2007 mit dem Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis ausgezeichnet, 2012 erhielt sie den Paul-Celan-Preis.

 


Übersetzungen von Dorothea Trottenberg

Pic
Iwan Bunin
Frühling
Pic
Iwan Bunin
Vera
Pic
Iwan Bunin
Verfluchte Tage
Pic
Iwan Bunin
Verfluchte Tage
Pic
Sigismund Krzyżanowski
Der Club der Buchstabenmörder
Pic
Lev Tolstoj
Familienglück
Pic
Ivan Turgenev
Faust
Pic
Ivan Turgenev
Klara Milic