Background Image

Lev Tolstoj

geboren 1828 in Jasnaja Poljana, war einer der berühmtesten Schriftsteller seiner Zeit. Zu den Höhepunkten seines Schaffens zählen die großen Romane der Weltliteratur Krieg und Frieden sowie Anna Karenina. Tolstoj starb 1910 in Astapowo. Leben und Werk Lev Tolstojs Eine Zeittafel 1828 Geboren am 9. September (greg.) bzw. 28. August (jul.) auf dem Landgut Jasnaja Poljana, etwa 200 km von Moskau entfernt, in eine Familie des russischen Hochadels. Beide Eltern sterben früh, die Mutter 1830, der Vater 1837 1844 Studium der Orientalistik, dann der Rechtswissenschaft an der Universität Kazan 1847 Rückkehr nach Jasnaja Poljana, um sich der Gutsverwaltung zu widmen 1851 Reise in den Kaukasus, anschließend Eintritt in die Armee, bis 1856 Armeedienst, Teilnahme am Krimkrieg 1852 Erste Veröffentlichung: Der Roman Kindheit, erscheint in der Zeitschrift »Sovremennik«. 1854 Der Roman Knabenalter erscheint. 1855 Veröffentlichung von zwei der drei Sevastopoler Erzählungen über seine Erfahrungen im Krimkrieg: Sevastopol im Dezember und Sevastopol im Mai 1856 Sevastopol im August 1855 erscheint, anschließend Der Morgen eines Gutsbesitzers. Enge Beziehung zu der jungen Valerija Arseneva, der Tochter eines Gutsnachbarn, deren Vormund er ist. 1857 Roman Jugend. Erste Auslandsreise (Schweiz, Frankreich, Italien, Deutschland) 1859 Der Roman Familienglück erscheint in der Zeitschrift »Russkij vestnik«. Zeitweise Abkehr von der literarischen Tätigkeit, um sich in Jasnaja Poljana der Gutsverwaltung sowie der pädagogischen Tätigkeit zu widmen. Einrichtung einer Schule für die Bauernkinder auf Jasnaja Poljana 1860 Weitere Auslandsreise (Deutschland, Frankreich), nach der Rückkehr 1861 Wiederaufnahme des Unterrichts in Jasnaja Poljana 1862 Herausgabe der pädagogischen Zeitschrift »Jasnaja Poljana«. Heirat mit Sofja Bers 1863 Die Kosaken erscheint. Beginn der Arbeit an Krieg und Frieden, die sich nach einer ersten abgeschlossenen Fassung im Frühjahr 1867 und mehreren Überarbeitungen bis 1869 hinzieht. 1870 Erneut intensive Beschäftigung mit pädagogischer Arbeit und Erziehungsfragen 1873 Beginn der Arbeit an dem Roman Anna Karenina , dessen Publikation 1877 abgeschlossen ist. Ab Ende der 1870er Jahre schwere Lebens- und Sinnkrise, die zu einer »Umkehr« und zum Bruch mit seiner Vergangenheit (auch der literarischen) führt. Die Beschäftigung mit ethischen, moralischen und religiösen Fragen resultiert in Essayistik und publizistischen Werken, darunter 1882 Meine Beichte, dem Werk, das für Tolstoj den ersten Schritt auf seinem neuen Weg darstellte. Seine fundamentale Gesellschafts- und Zivilisationskritik, die kritische Analyse des kirchlichen Dogmas sowie die Lehre vom erneuerten Christentum und der Gewaltlosigkeit bringen Tolstoj später weit über Rußland hinaus viele Anhänger, die »Tolstojaner«, die seine Lehre verkünden und das »Tolstojanertum« zum Teil in sektenartigen Gemeinschaften leben. 1886 Mit der meisterhaften Erzählung Der Tod des Ivan Iljic erneut stärkere Hinwendung zur literarischen Tätigkeit, in der Folge entstehen weitere wichtige Werke wie Die Macht der Finsternis oder Die Kreutzersonate. 1899 Auferstehung, der dritte und letzte große Roman, erscheint 1901 Ausschluß aus der orthodoxen Kirche 1904 In Chadzij Murat greift Tolstoj das Kaukasusthema wieder auf 1910 Am 28. Oktober verläßt Tolstoj, bereits schwer krank, in Begleitung seines Arztes Jasnaja Poljana. Am 20. November (greg.) bzw. 7. November (jul.) stirbt er auf der kleinen Bahnstation Astapovo.


Bücher von Lev Tolstoj


Pic
Lev Tolstoj
Familienglück
Pic
Lew Tolstoj
Hadschi Murat